Nach fast 2 Wochen banger Suche: Angsthündchen Jacky ist wieder zu Hause!

1
2095
Jack Russell-Rüde Jacky. (Foto: Privat)
Facebookrss

Das ist mal eine Supernachricht zum Start ins Wochenende: Angsthündchen Jacky ist wieder daheim in Königsborn!

Der scheue Jack Russell-Rüde, der noch vor Silvester an der Friedrich-Winter-Straße ausbüxte, wurde am gestrigen Freitag im Unnaer Süden gefunden.

„Er saß zitternd in einem Garten an der Hertinger Straße und konnte gesichert werden“, meldete uns am Samstagmorgen (12. 1.) überglücklich die Familie des kleinen Terriers.

Vom Fundort aus im Süden Unnas wurde der erschöpfte und verängstigte Hund erst einmal ins Kreistierheim gebracht.

Am heutigen Morgen konnte Jackys Herrchen seinen kleinen Ausreißer dann bei den Tierschützern an der Hammer Straße abholen.

„Er hat sich tierisch gefreut, sein Herrchen zu sehen“, berichtet die Königsborner Familie, die selbst mindestens genauso happy ist, ihr vierbeiniges Familienmitglied wieder wohlbehalten daheim zu haben. Es gehe dem kleinen Kerl den Umständen entsprechend gut.

Schon vor Silvester hatte die fieberhafte Suche nach dem Hündchen wie berichtet begonnen, auch die Rundblick-Leserschaft und Facebookcommunity beteiligte sich rege an der Weiterverbreitung der Suchflyer.

Da Jacky aus schlechter Haltung adoptiert wurde, ist er Fremden gegenüber noch sehr ängstlich und scheu. Umso größer waren die Sorgen seiner Besitzer, dass ihm beim Umherirren etwas zustoßen konnte – ausgerechnet auch noch mitten in der Silvesterknallerei, auf die viele Hunde komplett panisch reagieren.

  • Zugleich gibt es auch eine traurige Nachricht. Ein zweiter zum Jahreswechsel entlaufener Angsthund – Hündin Hope, die ebenfalls viele Tage lang im Bereich DO-Wickede/Holzwickede/Massener Heide  gesucht wurde – wurde leider bei einem Unfall getötet. Unser Mitgefühl.
Facebookrss