Versuchter Mord auf Parkplatz – Motiv: Affäre und gemeinsames Kind mit Geliebter

4
1512
Symbolbild, Pixabay
Facebookrss

Er wollte verhindern, dass seine Ehefrau von seiner Affäre erfuhr – und von dem gemeinsamen Kind mit der anderen Frau.

Aus diesem Grund stach ein 45-jähriger Mann aus Dortmund auf einem Parkplatz in Syburg (nahe dem dortigen Golfplatz) mit einem Messer auf seine frühere Geliebte (27) ein, so gab der Festgenommene gegenüber Polizeibeamten als Motiv für seine Tat am Freitagmorgen an.

Er war am selben Tag wegen eines versuchten Tötungsdelikts festgenommen worden und schweigt nun zum Grund der Attacke. Zugegeben hat er sie.

Am heutigen Samstag (12. 1.) wurde der 45-Jährige dem Haftrichter des Amtsgerichts Dortmund vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung erließ.

„Der Mann, der sich anwaltlich vertreten lässt, hat von seinem Schweigerecht Gebrauch gemacht“, berichtete am frühen heutigen Abend die Dortmunder Polizei gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft. „Gegenüber Polizeibeamten, die zufällig am Tatort vorbeigekommen und durch Hilferufe der Frau alarmiert worden waren, hat er die Tat eingeräumt.“

Den Beamten gegenüber hätte der 45-Jährige zu seinem Motiv angegeben, dass er mit der attackierten Frau eine Affäre gehabt hätte. Aus dieser Beziehung sei ein inzwischen 10 Wochen alter Sohn hervorgegangen.

Am Tattag, also Freitag, sei eine Gerichtsverhandlung vor dem Arbeitsgericht Dortmund anberaumt gewesen. Und bei dieser Verhandlung hätte die Ehefrau offenbar von der Untreue ihres Gatten und dem gemeinsamen Kind mit der „anderen“ erfahren. Dies wollte der frisch gebackene Papa offenbar verhindern – und griff die frühere Geliebte mit dem Messer an.

Sie erlitt keine lebensgefährlichen Verletzungen.

Facebookrss

4 KOMMENTARE

  1. Da war ich wohl zu schnell, die letzte „Beziehungstat“ war in Österreich, das Opfer war 16 und der mutmaßliche Täter war ein schutzsuchender Asylbegehrender aus Syrien:
    https://www.n-tv.de/ticker/16-Jaehrige-in-Osterreich-getoetet-Ex-Freund-unter-Verdacht-article20809433.html
    Sorry, liebe Polizei Dortmund. Inzwischen glaube ich kein Wort mehr, wenn von „Dortmundern“ die Rede ist.
    Wie wäre es mit der Wahrheit ?