Ein Jahr danach – nach Sturm Friederike: Ev. Kirche Unna feiert Dankesfest

0
197
Die Stadtkirche aktuell eingerüstet, fotografiert von unserem Leser Karl-H. Diekhans aus Kamen-Kaiserau.
Facebookrss

Was ist wunderbar an einem Sturmschaden? Die Ev. Kirchengemeinde Unna widmet Sturm „Friederike“ ein Jahr danach sogar ein Dank- und Erinnerungsfest. Passend ab 18 Uhr an besagtem 18. Januar.

Am Freitag also, dem 18. 1., ist es ein Jahr her, seit „Friederike“ mit zerstörerischer Kraft übers Land zog und vielerorts eine Schneise der Verwüstung schlug; auch die Ev. Stadtkirche, historisches Wahrzeichen Unnas, wurde unter Friederikes Ansturm massiv beschädigt, musste viele Monate lang geschlossen und der Kirchplatz abgesperrt bleiben.

Nach dem Sturm. (Archivbild Ev. Kirchenkreis)
Monate war der Kirchplatz gesperrt. (Archivbild Rundblick)

Und dennoch will die Evangelische Kirchengemeinde Unna den ersten Jahrestag als Dankestag gestalten. Unter dem Motto  „Ein wunderbares Jahr“ soll ab  18 Uhr am Ort des Geschehens, in der Stadtkirche, gemeinsam gefeiert, Musik gehört, gegessen und getrunken werden. 

„Die erstklassige Arbeit der Handwerker und großartige Spenden der Bürger haben dafür gesorgt, dass der Sturmschaden an der Filiale und am Gewölbe der Stadtkirche innerhalb eines Jahres behoben werden konnte. Deshalb wollen wir Danke sagen allen, die Wunder wahr gemacht haben und natürlich unserem Gott“, so lädt Pfarrerin Barbara Dietrich zu diesem Abend ein.

Die Big Band des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) eröffnet die Veranstaltung. Das Grußwort spricht  Superintendent Hans-Martin Böcker.

Auf dem Programm stehen eine Andacht und eine Gesprächsrunde mit Bürgermeister Werner Kolter, mit Ehrenamtlichen aus der Gemeinde und Hans-Peter Wigger (Vorsitzender des Fördervereins zum Erhalt der Stadtkirche). Er wird aus der Sicht der vielen Spender erzählen.

Persönliche Erzählungen von Mitarbeitenden aus der Gemeinde ergänzen den Abend. Einen Einblick in die Arbeit der Handwerker gibt Werner Paetzke, der mit seinem Team die Steinmetzarbeiten von Beginn an begleitet. Moderiert wird der Abend von Diakon Dietrich Schneider.

Zum Abschluss lädt die Kirchengemeinde zum gemeinsamen Essen bei Musik ein. Bei passendem Wetter bietet sich zudem die Möglichkeit, im Aufzug am Turm der Ev. Stadtkirche hochzufahren.

Facebookrss