Selmer Senior starb nach brutalem Überfall im eigenen Haus: Vorbestrafter Einbrecher gefasst

0
951
Symbolbild, Quelle Bundespolizei
Facebookrss

Dieser Überfall nahm ein schreckliches Ende.

Ein 73-jähriger Mann aus Selm wurde am 18. Oktober in seinem eigenen Haus brutal überfallen, geschlagen, gefesselt und beraubt. Wir berichteten. Sieben Wochen später verstarb der Senior.

Am heutigen Donnerstag meldete die Kreispolizei Unna Ermittlungserfolg. Ein vorbestrafter Wohnungseinbrecher soll in U-Haft kommen. Er soll an dem brutalen Raub im Haus an der Langen Straße in Selm beteiligt gewesen sein.

Die Spurensicherung führte die Kripo zu dem 32jährigen Mann. Er ist ein vorbestrafter rumänischer Wohnungseinbrecher. Untersuchungshaftbefehl wurde gegen ihn beantragt.

Ein weiterer Tatverdacht richtet sich gegen einen weiteren vorbestraften Wohnungseinbrecher aus Rumänien, 26 Jahre alt.

Ermittlungen ergaben, dass beide Männer bereits an verschiedenen Orten im Kreis Unna aufgefallen waren. Wurden sie nach dem Eindringen in Haus oder Wohnung von Bewohnern bemerkt, behaupteten sie jeweils dreist, eine Ferienwohnung anmieten zu wollen.

So im Mai 2018 bei mehreren Häusern an der Holzwickeder Straße im Unnaer Süden.

Beide Täter waren bereits im Sommer 2018 in Niedersachsen bei einem Wohnungseinbruch festgenommen und im Anschluss zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Ermittlungen der Polizei ergaben, dass sich beide Männer aktuell im Bereich Dortmund aufhalten.

Am heutigen Tag (24.01.2019) wurde der 32-Jährige in seiner Wohnung in der Dortmunder Nordstadt festgenommen: von Polizeibeamten des Kriminalkommissariats 1 der Kreispolizeibehörde Unna mit Unterstützung von Kollegen des Einsatztrupps Nord sowie des Kriminalkommissariats 41 des Polizeipräsidiums Dortmund.

Bei der Durchsuchung der Wohnung tauchte ein Handy auf, das vor einer Woche in Mönchengladbach gestohlen worden war.

Der Festgenommene wurde dem Haftrichter vorgeführt.

Die Wohnung des 26-Jährigen wurde ebenfalls durchsucht. Er wurde vorläufig festgenommen, musste danach jedoch wieder entlassen werden: Denn die die Durchsuchung führte nicht zu Beweismitteln, die einen dringenden Tatverdacht gegen ihn erhärten, teilt die Polizeispressestelle Unna abschließend mit.

Facebookrss