„Heil Hitler!“ – „War doch nur Spaß…“

1
740
Dortmund Hauptbahnhof. (Archivbild RBU)
Facebookrss

Nein, sowas ist KEIN Spaß. Sowas ist strafbar.

Während der Ingewahrsamnahme einer hilflosen Person Mittwochfrüh gegen 1 Uhr am Dortmunder Hauptbahnhof glaubte ein 37-jähriger Mann, den Bundespolizisten ein „Heil Hitler“ zurufen zu müssen.

Als der Mann aus Ansbach  zur Räson gerufen werden sollte, stellte sich sein Begleiter den Bundespolizisten in den Weg. Das half dem Kumpel aber auch nichts, er wurde angehalten und kontrolliert.

Dabei erklärte er, dieser Ruf sei „nur Spaß“ gewesen. Und setzte hinzu, er hätte „ein paar Bier getrunken“.

Ab zur Wache, wo ein Atemalkoholtest 1,8 Promille ergab.

Die Bundespolizisten erklärten ihm anschließend, wie man sich „richtig“ in der Öffentlichkeit verhält – und informierten den Betrunkenen darüber, dass ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet ist, wegen „Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“. Denn Führergrüße sind nun mal KEIN „Spaß“.

Facebookrss

1 KOMMENTAR