Quartett aus Unna fliegt bei Drogendeal in DO auf: „Wollte nur für 20 Euro Haschisch und will Restgeld zurück!“

0
995
Nicht für 50 Euro! Für 20 Euro wollte der Kunde Haschisch kaufen. Der lautstarke Streit darüber rief die Polizei auf den Plan - dumm gelaufen... (Foto Rundblick)
Facebookrss

„Ich wollte nur Haschisch für 20 Euro! Nicht für 50 Euro! Ich will mein Restgeld zurück!“

Lautstark echauffierte sich ein 30-jähriger Asylbewerber aus Unna über einen zuvor getätigten Drogenkauf: Der Deal stimmte den Iraner äußerst missmutig. Bundespolizisten trafen auf ihn gestern Nachmittag am Nordausgang am Dortmunder Hauptbahnhof, wo er laustark mit drei Algeriern stritt, alle ebenfalls in Unna gemeldete Asylbewerber.

Die Polizisten trennten die Zankhähne.

Der Iraner erklärte den Beamten, dass er bei einem der Männer für 20 Euro Haschisch hatte kaufen wollen. Er hätte daraufhin mit einem 50 Euro-Schein gezahlt und auch für das ganze Geld Haschisch bekommen. Er wolle jedoch nur für 20 Euro Drogen kaufen!

Deswegen sei er mit dem Verkäufer, einem 23-jährigen Algerier, in die Haare geraten. Bei der Durchsuchung fanden sich bei diesem geringe Menge Haschisch sowie 220 Euro Bargeld sichergestellt. Auch bei den beiden anderen Asylbewerber aus Unna, 17 und 47 Jahre alt, wurde Bargeld in „dealertypischer Stückelung“ gefunden und sichergestellt.

Das komplette Quartett wurde auf der Bundespolizeiwache erkennungsdienstlich behandelt, der 23-Jährige und der 17-Jährige anschließend an die Kripo weitergereicht. Gegen alle vier Männer wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Die Ermittlungen dauern an.

Facebookrss