Rettungswagen mit Schwerverletzter prallt gegen Lkw – 5 Verletzte, RTW total zerstört

0
882
Rettungswagen. (Archivbild RBU)
Facebookrss

Auf dem Weg von einem Verkehrsunfall ins Krankenhaus hatten die Retter selbst einen schweren Unfall:

In Selm ist am Freitagabend ein Rettungswagen auf einer Einsatzfahrt gegen einen Autotransporter geprallt – mit schwerwiegenden Folgen.

Fünf Menschen wurden verletzt, am RTW entstand Totalschaden.

Der Rettungstransportwagen des Kreises Coesfeld befand sich nach einem Verkehrsunfall in Lüdinghausen/Kreis Coesfeld auf dem Weg zum Krankenhaus Lünen. Im Wagen lag eine schwer verletzte 27-jährige Frau. 

Unter Nutzung von Sonder- und Wegerechten erreichte der RTW-Fahrer Selm, wo er aus der  Borker Straße auf die Lünener Straße einbiegen wollte. Und da passierte es – in Richtung Selm fuhr auf der Lünener Straße gerade ein slowenischer Lkw-Autotransporter. 

Wie genau das Unglück passierte, ist noch nicht ermittelt. Fest steht nur, dass die beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich mit großer Wucht zusammenprallten.

Die Patientin im RTW – ohnehin schon durch den vorherigen Unfall schwer verletzt – wurde nach notärztlicher Versorgung durch eine andere herbeigeordete RTW-Besatzung weiter zum Krankenhaus Lünen transportiert.

Leichte Verletzungen erlitten der 34-jährige Lkw-Fahrer aus Slowenien, der 24jährige Fahrer des Unfall-Rettungswagens und zwei Rettungssanitäterinnen (26, 21), die die 27-Jährige im Behandlungsraum des RTW betreut hatten.

Die Unfallstelle war für die Dauer der Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme bis 21:05 Uhr voll gesperrt.

Am RTW entstand Totalschaden in Höhe von etwa 160.000 EUR, hinzu summieren sich ca. 8000 Euro Unfallschaden am Lkw.

Im Einsatz waren vier weitere RTW aus den Kreisen Unna und Coesfeld, ein Leitender Notarzt und ein weiterer Notarzt, die Feuerwehr Selm sowie Polizeikräfte des Kreises Unna und des PP Dortmund, schließt die Kreispolizei Unna ihre aktuelle Meldung, die noch am Freitagabend gefertigt wurde.

Facebookrss