Junge Vandalen nach Zerstörungsaktion in Schule erwischt – Gegenwehr unter Schreien und Spucken

0
1182
Symbolbild Pixabay
Facebookrss

Sieben Fenster waren eingeschlagen, ein Feuerlöscher war in einem Klassenraum entleert, Mobiliar zertrümmert worden.

Eine buchstäbliche Schneise der Verwüstung hat ein jugendliches Vandalenquartett am späten Freitagabend (1. 2.)  in einer Schule im Dortmunder Osten geschlagen, bevor die Polizei einschritt.

Ein 51-jähriger Anwohner der Straße Am Gottesacker hörte gegen 23.45 Uhr zunächst Scheibenklirren aus Richtung der dortigen Schule nahe Auf dem Hohwart (dort befindet sich die Europaschule). Als die Polizisten erschienen, flüchteten gerade zwei junge Männer über das Schulgelände.

Die Beamten umstellten das Gebäude und konnten neben dem schon gesichteten Duo noch zwei weitere junge Männer stellen. Es handelt sich laut Polizeibericht vom Sonntag um Dortmunder im  Alter zwischen 17 und 19 Jahren.

Ein 17-Jähriger versuchte noch zu türmen, doch der vereiste Untergrund setzte dem Fluchtversuch ein jähes Ende auf dem kalten Boden. Der augenscheinlich deutlich betrunkene Jugendliche versuchte sich mehrfach loszureißen, schrie herum und spuckte in Richtung der Polizeibeamten. Sein Weg führte ihn ins Gewahrsam, zudem erhielt das Jugendamt Kenntnis.

Auf dem Gelände stellten die Polizisten an zwei Schulcontainern dann sieben eingeschlagene und zum Teil geöffnete Fenster fest. In einem Klassenraum war ein Feuerlöscher entleert und Mobiliar beschädigt worden. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf mehrere tausend Euro.

Der 17-Jährige sowie ein 18-Jähriger hatten Schnittverletzungen an den Händen. Letzterer kam daher zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die beiden 19-Jährigen wurden nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen entlassen.

  • Nachfragen zu den jungen Vandalen – Herkunft, polizeiliche Vorbekanntheiten – können wir erst wieder ab Montag bei der Pressestelle der Dortmunder Polizei stellen.
Facebookrss