In Todesgefahr: Neben den Gleisen auf Weg nach Hause

0
330
Warnhinweis an den Gleisen. (Bildquelle Bundespolizei)
Facebookrss

„Ich war auf dem Weg nach Hause“ war die Begründung dieses Mannes für einen lebensgefährlichen Weg nach Hause. Buchstäblich „neben der Spur“ war der 47-Jährige.

Gegen 19:00 Uhr wurde am Samstag die Bundespolizei zur Bahnstrecke Dortmund – Witten gerufen: Ein Bahnbetriebsunfall war passiert. Konkret: Ein Zug (der Linie RE 4 mit ca. 100 Reisenden) hatte im Vorbeifahren einen Mann touchiert, der, so der 51-jährige Triebfahrzeugführer, direkt neben den Gleisen hergegangen war.

Als der Triebfahrzeugführer den Unfall bemerkte, leitete er sofort eine  Schnellbremsung ein. Anschließend wurde der verunglückte Mann in den Zug geholt und beim nächsten Halt im Wittener Hauptbahnhof dem Rettungsdienst anvertraut, der den 47-jährigen Iraner in eine Bochumer Klinik brachte.

„Nach derzeitigem Kenntnisstand hatte er einen Schutzengel“, kommentiert der Bundespolizeisprecher das riesige Glück des „Gleisgängers“, der durch den Unfall lediglich leicht am Knie und an der Hand verletzt wurde.

Die Bundespolizei leitete gegen den Mann nichtsdestowengier ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein und warnt in diesem Zusammenhang vor den Gefahren des Bahnverkehrs:

Immer wieder kommt es durch verantwortungsloses Verhalten auf dem Gebiet der Bahnanlagen zu Unfällen, die mitunter auch tödlich ausgehen können.

Eigene Vorsicht – bester Unfallschutz!

Die Gefahren, die beim Betreten von Gleisanlagen und Bahnübergängen bestehen, werden aus bundespolizeilicher Erfahrung zumeist unterschätzt. Unfallursachen sind unter anderem unachtsames oder unsachgemäßes Verhalten auf Eisenbahnanlagen.

Seien Sie stets achtsam, wenn Sie sich an Orten aufhalten, wo sich Züge bewegen. Denn Züge …

   - durchfahren Bahnhöfe mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 
     Stundenkilometern. Durch den entstehenden Luftsog können 
     unmittelbar an der Bahnsteigkante befindliche Gegenstände in 
     Bewegung geraten.
   - können Hindernissen nicht ausweichen und haben einen sehr langen
     Bremsweg.
   - nähern sich fast lautlos.. Ein elektrisch betriebener Zug - 
     selbst mit über 200 Stundenkilometern - ist für das menschliche 
     Ohr erst wahrnehmbar, wenn er bereits vorbeifährt!
   - fahren auch außerhalb des ausgehängten Fahrplanes und können ein
     Gleis in beide Richtungen befahren.
   - Überqueren Sie die Gleise ausschließlich an den Stellen, die 
     dafür offiziell vorgesehen sind!
Facebookrss