Senior steuert Pkw erst durch Gegenverkehr, dann ins Gleisbett

0
190
Symbolbild / Quelle Archiv Rundblick
Facebookrss

Durch mehrere riskante Fahrmanöver hat ein 79-jähriger Autofahrer gestern Abend kurzfristig den U-Bahnverkehr im der östlichen Dortmunder Innenstadt lahmgelegt: Er landete mit seinen Pkw im Gleisbett.

Der Senior fuhr gegen 18.45 Uhr zunächst auf der Gronaustraße in Richtung Süden – allerdings im Gegenverkehr, schildert die Dortmunder Polizei das beginnende Malheur.

Offenbar erkannte der Fahrer seinen Irrtum und wendete. Dabei fuhr er allerdings über die parallel zur Straße verlaufenden Schienen in Höhe der Haltestelle „Geschwister-Scholl-Straße“.

Jetzt fuhr er auf der richtigen Seite der Gronaustraße weiter in Richtung Norden, um wenig später erneut zu wenden: Nun folgte er wieder den Schienen in Richtung Süden, überquerte die Kreuzung und rollte mit seinem Wagen schließlich ins nun beginnende Gleisbett der Bahnanlage.

Weil ein Schaden an den Gleisen nicht ausgeschlossen werden konnte, musste der Bahnverkehr kurzfristig unterbrochen werden. Gegen 19.10 Uhr konnte der Verkehr wieder fließen.

Der 79-Jährige blieb – wie auch weitere Verkehrsteilnehmer – unverletzt. Seinen Führerschein stellten die Beamten allerdings noch vor Ort sicher.

Die Höhe des entstanden Sachschadens schätzt die Polizei auf rund 3.000 Euro.

Facebookrss