„Panoptikum der Sinnlosigkeit“: Unglaubliche Gafferszenen während schwerem A1-Unfall bei Unna

3
1586
Kein weiterer Kommentar nötig. (Foto Pol DO)
Facebookrss

Sie versuchten ihre Kameras direkt auf die Schwerverletzten zu halten – unter Lebensgefahr für die Verkehrsteilnehmer auf ihrer eigenen Fahrspur.

Als „Panoptikum der Sinnlosigkeit“ kritisiert der Dortmunder Polizeisprecher Kim Freigang diese hier im Bericht eingefügte Bilderserie vom gestrigen Unfalltag auf der A1 bei Unna – dort hätten sich auf der Gegenfahrbahn „unglaubliche Szenen abgespielt“. Die Fotos, nur sechs von Dutzenden, zeigen schamlose Zeitgenossen, die sich ohne Hemmungen am Leid ihrer Mitmenschen ergötzen.

Wie berichtet, passierte am Donnerstagmittag auf der A1 zwischen Unna und Kamen ein schwerer Unfall mit vier Lkw, bei dem drei Beteiligte verletzt wurden, zwei von ihnen schwer.

„Leider spielten sich auf der Gegenfahrbahn wieder unglaubliche Szenen ab“, holt der Polizeisprecher heute noch einmal zur Generalkritik aus. „Dutzende Verkehrsteilnehmer, insbesondere LKW-Fahrer, präsentierten ein offenkundig erkenntnisfreies Verhalten.“

Abschreckende Fotogalerie, Quelle Polizei Dortmund

Beim Vorbeifahren zückten massenhaft solcher Verkehrsteilnehmer die Smartphones und fotografierten bzw. filmten, wie die Rettungskräfte an der Unfallstelle mit der Befreiung und Versorgung der Eingeklemmten und Verletzten beschäftigt waren.

„Es wurde versucht, die schwerverletzten Unfallbeteiltigten in ihrer hilflosen Lage unmittelbar abzulichten und das aus möglichst optimaler Position – unter deutlicher Reduzierung der Geschwindigkeit auf dem jeweiligen Fahrstreifen“,

kritisiert Freigang in aller Schärfe.

„Dieses sinnlose und rücksichtslose Verhalten der Gaffer führte auf der Gegenfahrbahn Richtung Köln zu „Beinahe-Unfällen“, die nur durch die Reaktion anderer Verkehrsteilnehmer in letzter Sekunde verhindert werden konnten. Verschäfend kommt hinzu, dass die „Kamerakinder“, während sie das Leid der Verletzten filmten, selbst im Blindflug über die Autobahn fuhren. Erst das Aufstellen des Sichtschutzzaunes entschärfte die Situation.“

Rund 50 Unfallgaffer wurden fotografisch festgehalten, schließt Kim Freigang: „Eine kleine Auswahl aus dem ,Panoptikum´ der Sinnlosigkeit haben wir an diese Meldung angefügt.“

Facebookrss

3 KOMMENTARE

  1. Albert Einstein soll einmal gesagt haben : „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. “
    Allerdings möchte ich zum Thema Gaffer noch hinzufügen : Hirnlose Idioten ! ! !
    Leider werden diese Chaoten nur zu oft mit Wattebäuschchen „bestraft“ !