Im Beisein seiner Kinder Kontrahenten niedergestochen: Anzeige nach blutigem Parkplatzstreit

2
463
Symbolbild, Pixabay
Facebookrss

Weshalb dieser Streit auf dem Trödelmarktparkplatz  am Samstagvormittag derart eskalierte, muss jetzt ermittelt werden. Nach momentanem Sachstand ist, so sagte uns Polizeisprecherin Dana Seketa, letztlich kein nachvollziehbarer Anlass ersichtlich, weshalb der Beschuldigte – ein 42-jähriger Familienvater – derart ausrastete: Er stürzte sich mit einem Messer auf  einen anderen Trödelmarktbesucher, obendrein vor den Augen seiner Kinder.

Auf Nachfrage unserer Redaktion rekapitulierte Dana Seketa heute noch einmal den Vorfall auf dem Parkplatz am Vogelpothsweg in Dorstfeld, bei dem Samstagvormittag gegen 11 Uhr ein Mann durch Messerstiche schwer verletzt wurde.

Die Erstmeldung vom Sonntag war etwas verwirrend und missverständlich formuliert gewesen: Nicht das Opfer, sondern der Tatverdächtige stammt demnach aus Lünen, das Opfer ist aus Dortmund.

Jener später schwer Verletzte, ein 49-jähriger Iraker aus Dortmund, fuhr also kurz nach 11 Uhr mit seinem Auto auf den Parkplatz am Trödelmarktgelände. Dort ging gerade der spätere Beschuldigte mit seiner Familie her, laut Dana Seketa ein 42 Jahre alter Deutsch-Rumäne aus Lünen.

Nach momentanem Ermittlungsstand brach der Streit zwischen den beiden Männern offenbar aus, weil der 49-Jährige angeblich zu dicht an der Familie vorbeigefahren sei.

Ein Wort soll dann das andere ergeben haben, bis der Iraker schließlich aus seinem Wagen stieg in dem offensichtlichen Bestreben, „die Sache Auge in Auge zwischen zwei Männern zu regeln“, rekapituliert  Seketa die bisher wahrscheinlichste Variante.

Und dieses direkte Aufeinanderprallen eskalierte in Handgreiflichkeiten und schließlich Messerstichen des 42-jährigen Lüners gegen seinen Kontrahenten.

Der Angreifer versuchte unmittelbar nach der Attacke zu fliehen, konnte jedoch von Passanten eingeholt, ergriffen und festgehalten werden, bis die Polizei eintraf.

Diese nahm den 42-Jährigen mit ins Gewahrsam. Er ist inzwischen wieder auf freiem Fuß, schilderte uns die Polizeisprecherin abschließend, eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung ist gestellt.

Der 49-jährige Angegriffene, der in Dortmund wohnhaft ist, wurde mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Ermittlungen laufen.

Facebookrss