Betrunkener Lkw-Fahrer baut Unfall und randaliert

0
306
Symbolbild, Quelle Pixabay
Facebookrss

Zu guter Letzt lernte er die Gastfreundschaft der Hammer Polizei kennen.

Ein betrunkener Lastwagenfahrer hat am Montagabend (11.2.) an der A2-Abfahrt Hamm-Rhynern zuerst einen Unfall verursacht und anschließend bei der Abschleppfirma derart die Beherrschung verloren, dass er die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen durfte.

Der 36-jährige Pole bog gegen 18.25 Uhr mit seinem Renault Kastenwagen von der A2 Richtung Hannover in Hamm-Rhynern ab, fuhr bei Rot in die Kreuzung zur Werler Straße ein und geradeaus darüber hinweg – prompt kracht er mit dem Golf eines 19-jährigen Hammers zusammen, der auf der Werler Straße in Richtung Innenstadt unterwegs war.

Die 45-jährige Beifahrerin wurde bei dem Zusammenprall leicht verletzt, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Sachschaden: 11.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme wurde bei dem 36-Jährigen deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen, ein vor Ort durchgeführter Alcotest verlief denn auch positiv. Also ging es für den Polen ab zur Wache, wo er eine Blutprobe sowie seinen Führerschein abliefern musste.

Dies fuchste den Lkw-Fahrer offenbar derart, dass er sich nach seiner Entlassung schnurstracks zu der Abschleppfirma begab, die seinen Renault sichergestellt hatte – und dort randalierte der betrunkene Fahrer derart herum, dass er, so schließt die Polizei diese Episode, „zum guten Schluss die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen musste“.

Facebookrss