„Hoffnung, dass jemand diese Jacke wiedererkennt“: Drin steckte ein Räuber mit Messer

1
841
Foto aus der Überwachungskamera des Kiosks / Bildquelle Polizei MK
Facebookrss

Er drohte mit einem Messer und verlangte Geld.

Nach einem bewaffneten Kiosk-Überfall  am 28. Dezember 2018 in Hemer (Hauptstraße) veröffentlicht die Polzei (erst) jetzt auf Erlaubnis des Amtsgerichts  ein Foto der Videoüberwachung.

Der Räuber hatte den Laden gegen 21.45 Uhr betreten, die Mitarbeiterin mit einem Messer bedroht und Geld gefordert.

Der Mann war etwa 175 cm groß, trug eine blaue Jeans und eine schwarze Sturmhaube mit ausgeschnittenem Augenbereich. „Die Hoffnung der Polizei ist, dass jemand die braun-/beige-farbene Jacke mit Kapuze wiedererkennt“, heißt es in der heutigen Pressemitteilung der MK-Polizei.

Der Täter sprach sehr gutes Deutsch, vermutlich mit Akzent.

Hinweise an 02372/9099-0.

Facebookrss

1 KOMMENTAR

  1. Armes Deutschland. Da wird eine Verkäuferin überfallen, mit einem Messer bedroht und nach 2 Monaten erscheint ein Fahndungsfoto von dem flüchtigen Täter. Bis dahin nichts Neues. Dass Täterschutz aber mittlerweile so weit geht dass ein Fahndungsfoto von einem maskierten Täter (lediglich die Augen waren zu sehen) der eine Jacke trägt die ein Discounter tausendfach so oder ähnlich verkauft hat mit verpixeltem Gesicht erscheint treibt ganz neue Blüten.