Höchststrafe für brutalen Raub auf Mendener Seniorenpaar

0
403
Symbolbild Pixabay
Facebookrss

Das 84-jährige Ehepaar wurde in einer Novembernacht 2016 im Mendener Stadtteil Platte Heide brutal überfallen, an Stühle gefesselt, geknebelt und ausgeraubt. Die Senioren wären fast gestorben – wahrscheinlich verdanken sie ihr Leben nur dem Umstand, dass am nächsten Abend eine aufmerksame Nachbarin sie fand.

Gestern (21. 2.) wurde ein mutmaßlicher Tatbeteiligter, ein 35-jähriger Serbe, zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Das Schwurgericht Arnsberg entschied auf zweifachen versuchten Mord. In Tateinheit mit jeweils zweifachem erpresserischen Menschenraub, besonders schwerer räuberischer Erpressung, gefährlicher Körperverletzung und Wohnungseinbruchdiebstahls.

Das Urteil entsprach dem Antrag der Nebenklage. Die Staatsanwaltschaft hatte 10,5 Jahre Haft gefordert, der Verteidiger auf Freispruch plädiert, weil die DNA-Spuren, die am Tatort gesichert wurden, dort „auch Dritte hätten platzieren können“, schreibt der WA (Onlineausgabe) unter Berufung auf einen Sprecher des Landgerichtes.  Diese DNA-Spuren waren  an einem aufgebrochenen Fenstergitter und dem Schlafanzug eines Opfers gesichert worden.

Der 35-jährige Serbe selbst stritt jede Tatbeteiligung ab.

Facebookrss