Schreckmomente auf dem Gleis: Pkw bleibt hängen – Schranken schließen – Zug kommt

0
977
Der Golf, nachdem der Zug ihn trotz Notbremsung rammte. (Foto Kreispolizei MK)
Facebookrss

Üble Augenblicke dürften gestern Abend (28.2.) für die Insassen dieses VW Golf ausgestanden haben, als sie mit ihrem Auto im Gleisbett hängen blieben – sich kurz darauf die Schranken schlossen und ein Zug heranbrauste.

Es passierte kurz vor 23 Uhr auf einem Bahnübergang im Märkischen Kreis, Ortslage Nachrodt-Wiblingwerde. Der Fahrer des Pkw, ein 40-jähriger Lüdenscheider, kam mit seinem  Golf von der B236 gefahren, wollte den Bahnübergang Helbecke queren und anschließend nach rechts auf den Helbecker Weg abbiegen.

Doch er bog offenbar zu früh ab – und blieb mit seinem Pkw im Gleisbett hängen, schildert die Kreispolizei MK das folgenreiche Missgeschick.

„Er versuchte sich zunächst aus seiner Lage zu befreien, als sich die Schranken schlossen und ein Zug näherte.“ Fahrer und Beifahrer (42) sprangen aus dem Wagen und brachten sich hinter der Schranke noch rechtzeitig in Sicherheit. 

Der Zug rammte – trotz eingeleiteter Notbremsung – das Fahrzeug und ließ es zertrümmert zurück.

Zugführer und Fahrgäste blieben unverletzt. Es entstanden nach ersten Schätzungen rund 100.000 Euro Sachschaden.

Sehr ungünstig für den Fahrer ging der Abend noch aus einem weiteren Grund aus: Während der Unfallaufnahme ergaben sich Anhaltspunkte dafür, dass er alkoholisiert war.  Tatsächlich verlief ein Alkoholvortest positiv – sprich sehr negativ für den 40-Jährigen. Er hat jetzt ein entsprechendes Strafverfahren am Hals.

Facebookrss