Straßenraub mit bösen Folgen: 80-Jährige stürzt schwer – Krankenhaus

1
515
Symbolbild Pixabay
Facebookrss

Straßenraub mit schlimmen Folgen. Eine 80-jährige Frau wurde am Montag (11.03.) am hellen Nachmittag von einem skrupellosen Kriminellen so grob gestoßen, dass sie zu Boden stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Sie liegt im Krankenhaus.

Die Kreispolizei berichtete aktuell noch um 21.30 Uhr von dem rohen Überfall. Demnach gig die Seniorin gegen 16:30 Uhr in Selm auf der Hermannstraße entlang, als sie abrupt von hinten einen so kräftigen Stoß bekam (im Polizeibericht steht „geschubst wurde“), dass sie zu Boden stürzte.

Der unbekannte Mann, der sein wehrloses Opfer so hinterrücks angegriffen hatte, entriss der 80-Jährigen ihre beige-farben gemusterte Handtasche und suchte damit das Weite.

Die Seniorin musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden, wo sie stationär aufgenmommen wurde. Sie konnte keinerlei Angaben zur Beschreibung und Fluchtrichtung des unbekannten Räubers machen. Anwohner hatten ihr geholfen und Rettungsdienst und Polizei verständigt.

Die Fahndung verlief negativ. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Werne unter der Rufnummer 02389 921 3420 oder unter 02303 921 0 zu melden.

Facebookrss

1 KOMMENTAR

  1. Warum Fahndung? Und warum sollten sich Zeugen melden? Unnützer Ressourcenverbrauch denn final passiert bei dem Kaspertheater der Justiz, das ja auch von der Politik vorgegeben ist, überhaupt nichts. Wenn, wie in anderen Berichten ein 60zig fach polizeibekannter Intensivtäter sich damit rühmt noch frei herumzulaufen und in 30 Fällen nachweisliche 7 Straftäter dann nur 3 einsitzen und die anderen 4 vermutlich die nächste Rentnerin abgreifen oder den nächsten Laden mit einem Gullydeckel öffnen macht es wenig Sinn Zeit für eine Aussage auf dem Revier zu verbringen. Meinen Dank (oder auch Beileid und Mitgefühl) der Polizei. Persönlich hätte ich in diesem Job mittlerweile mehr als die Schnauze voll was mit den Tätern, die offensichtlichen Straftaten überführt sind, an Konsequenzen zu erwarten haben.
    Der Rentnerin wünsche ich gute Besserung und eine schnelle Verdrängung des Vorkommnisses.