Geschäftsmann verteidigt Stromanschluss mit Brotmesser – Sohn mischt auch noch mit

3
804
Zum Schneiden von Brot gedacht: Brotmesser. (Foto RB)
Facebookrss

Lange, zu lange waren die Stromrechnungen für das Geschäft nicht gezahlt worden. Also fuhr am Montagmittag (11. 3.) ein Mitarbeiter des Versorgers zu dem säumigen Kunden in die Lüdenscheider Innenstadt, in der stets sehr unangenehmen Mission, dem Zahlungsunwilligen den Strom abzustellen.

„Der Anschluss soll bereits seit längerer Zeit abgemeldet und deshalb auch kein Geld geflossen sein“, erklärt der Polizeisprecher des Märkischen Kreises den Hintergrund der Zwangsmaßnahme.

Also kam der Mitarbeiter des Energieversorgers kurz nach 12 Uhr in den Laden und stellte sich vor.

Daraufhin sei der 52-jährige Ladeninhaber ausgerastet, erzählte der schockierte Mitarbeiter später der Polizei: Er brüllte den ungebetenen Besucher über den Ladentresen an, dass er sofort verschwinden solle – „und dabei fuchtelte er angeblich aggressiv mit einem Messer herum“, schildert der Polizeisprecher.

Der Mitarbeiter des Stromversorgers flüchtete Hals über Kopf aus dem Laden und rief von draußen die Polizei an.

Während die Polizeibeamten den Sachverhalt aufnehmen wollten, kam der 24-jährige Sohn des Ladeninhabers dazu und mischte sich in das Gespräch ein.

„Er störte derart, dass ein vernünftiges Gespräch nicht mehr möglich war“, berichtet der Polizeisprecher. „Ausweisen wollte er sich nicht, statt dessen beleidigte und bedrohte er die Polizeibeamten. Androhungen von Zwangsmaßnahmen beeindruckten ihn überhaupt nicht.“

Erst nach langem Hin und Her kam er dem offiziellen Platzverweis nach. Die Polizeibeamten schrieben eine Strafanzeige wegen Bedrohung gegen den Vater und eine Anzeige wegen Beleidigung gegen den Sohn.

Wie uns Polizeisprecher Dietmar Boronowski auf Nachfrage mitteilte, ist der Geschäftsmann ist in der Türkei geboren, hat aber beide Staatsbürgerschaften.

Facebookrss

3 KOMMENTARE

  1. Genau genommen gibt es kaum Geschäfte, in denen ein „Brot-Messer“ mal eben zur Hand ist.
    War dieses „Geschäft“ möglicherweise eine Döner-Bude? Und war das angebliche „Brot-Messer“ gar kein „Brot-Messer“, sondern ein Döner-Messer? (… – entfernt wegen möglicher strafrechtlicher Relevanz)

    Auf alle Fälle „Danke“ fürs Nachfragen….

  2. […] #Lüdenscheid: Türkischstämmiger Geschäftsinhaber bezahlt über längere Zeit Stromrechnung nicht, als Energieversorgungs-Mitarbeiter den Anschluss abklemmen will, schreit er den Mann an, dass er verschwinden solle, fuchtelt aggressiv mit #Messer herum https://www.rundblick-unna.de/2019/03/12/geschaeftsmann-verteidigt-stromanschluss-mit-brotmesser-soh… […]