Schüsse in Dortmunder Café: Gesuchter 42-Jähriger stellt sich – Notwehr?

0
448
Symbolbild, Foto Rundblick
Facebookrss

Die Fahndung nach dem tatverdächtigen Schützen in einem Dortmunder Café ist beendet. Der Flüchtige hat sich gestellt.

In einer gemeinsamen Presseerklärung melden Staatsanwaltschaft und Polizei Dortmund am heutigen Nachmittag (14.3.) Erfolg:

Der gesuchte Dortmunder, der wegen des Verdachts versuchter Tötung namentlich mit Foto gesucht wurde, habe sich am heutigen Tag gestellt.

„Nach seinen Angaben und den bisherigen Ermittlungsergebnissen kann zumindest nicht ausgeschlossen werden, dass er bei Abgabe der Schüsse um Notwehr gehandelt hat, um einen gegen ihn gerichteten Angriff abzuwehren“,

teilen die Behörden kurz den Sachstand mit.

Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen der Tat und zur Frage, woher die Schusswaffe kam, dauern an.

Rückblick: Am 10.3. (Sonntag) gegen 0:40 Uhr gerieten vor dem Café Creme an der Speckestraße in Westerfilde zwei Männer in Streit. Die Auseinandersetzung zwischen dem 40-jährigen und dem 42-jährigen Dortmunder eskalierte.  Es kam zur Abgabe mehrerer Schüsse. Durch diese wurde der 40-jährige Dortmunder schwer verletzt,  erlitt mehrere Schussverletzungen im Bereich der Beine und im Bauch. Er wurde notoperiert.

Der mutmaßliche Schütze flüchtete.

Facebookrss