„Hochbrenzlige Situationen“: Polizei nimmt „Elterntaxis“ ins Visier – Knöllchenhagel am Schulzentrum Nord

2
1288
Kontrolle am Schulzentrum Nord. (Foto Polizei Unna)
Facebookrss

Sie parken in zweiter, dritter Reihe, stellen Rettungswege zu, behindern Busse, sorgen jeden Morgen für hochgefährliche Situationen vor zahlreichen Schulen:  „Elterntaxis“ stehen jetzt im Fokus der Kreispolizei Unna.

Am Schulzentrum Nord (Werner von Siemens-Gesamtschule/Geschwister-Scholl-Gymnasium) hagelten am Freitagmorgen sozusagen zur Premiere Knöllchen nieder.

Neun Verwarnungen kassierten wartende Eltern wegen Parkens auf dem Gehweg, drei parkten sogar auf dem Rettungsweg. Dazu kamen noch 11 Geschwindigkeitsverstöße und eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Elterntaxi-Schild an der Gesamtschule Fröndenberg, wo direkt gegenüber noch eine Grundschule liegt und entpsrechendes Verkehrschaos herrscht, wenn zahlreiche Eltern morgens ihre Kinder mit dem Wagen bringen. (Foto RB)

Deutliche Worte zu Elterntaxis findet der Polizei:

„Zu Schulbeginn fahren fast zeitgleich viele Eltern mit ihren Fahrzeugen an den Schulen vor und rufen dadurch jede Menge brenzliger Situationen hervor. Jede mögliche Stelle wird genutzt, um möglichst nah an den Eingang heran zufahren und die Kinder aussteigen zu lassen. Teilweise werden die Kinder dann auch noch bis zur Eingangstür gebracht.

Gehalten und geparkt wird in zweiter Reihe, auf dem entgegengesetzten Fahrstreifen, auf Busspuren, an Engstellen, auf dem Gehweg und sogar auf Rettungswegen. Kinder, die mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule kommen, müssen teilweise auf die Fahrbahn ausweichen, wodurch es immer wieder zu gefährlichen Situationen kommt. Busse können nicht die Haltestellen anfahren und müssen die Kinder auf der Fahrbahn aussteigen lassen.“

  •  In Zusammenarbeit mit dem Kreis Unna startete die Polizei Unna in dieser Woche mit Verkehrskontrollen im Bereich der Berufs- und weiterführenden Schulen in Königsborn, um das Bewusststein für diese Gefahren zu schärfen. „Diese Kontrollen werden in den nächsten Wochen an verschiedenen Schulen im Bereich der KPB Unna wiederholt durchgeführt“, kündigt die Behörde an.
  • Gleichzeitig achten die Beamtinnen und Beamten auch auf die Radfahrer. Hier wird nicht nur Augenmerk auf das Verhalten, sondern auch auf den ordnungsgemäßen Zustand des Rades gelegt. Gerade die Unfallzahlen mit Kindern sind im letzten Jahr wie berichtet deutlich angestiegen.
Facebookrss

2 KOMMENTARE

  1. Würde mich mal interessieren wie viele von den Schülern die sich am liebsten mit dem 180PS SUV bis vor den Haupteingang bringen lassen und dabei Schüler zu Fuß oder auf dem Rad gefährden dann heute den Unterricht geschwänzt haben um an der Klimaschutz Demo teil zu nehmen.