Kaum draußen, schon die nächsten Dinger gedreht – und direkt wieder drin

0
503
Gefängnis / Symbolbild, Quelle Pixabay
Facebookrss

Beide haben bereits ein Gefängnis von innen kennen gelernt, kaum waren sie draußen, drehten sie die nächsten Dinger und fahren jetzt direkt wieder ein – beide wieder für jeweils über ein Jahr.

Die Rede ist von zwei intensivkriminellen jungen Männern, die sich diese Woche vor dem Amtsgericht Hamm wiederfanden. Erwischt das Duo nach einem scherbenreichen nächtlichen Beutezug in der Hammer Innenstadt, November 2018: Damals gingen reihenweise die Scheiben geparkter Autos zu Bruch und wurden scheinbar wahllos Dinge daraus gestohlen, auch „Lappalien“ wie eine Warnweste.

Die Männer, die auf dem Rückweg zu ihrer Asylunterkunft waren, wurden in derselben Nacht gestellt. Das Hammer Schöffengericht verurteilte jetzt den 21-Jährigen zu 22 Monaten, den 27-Jährigen zu 14 Monaten Gefängnis. Denn beiden konnten noch eine Reihe weiterer Diebstähle in Geschäften nachgewiesen werden, und beide wiesen einschlägige Vorstrafen vor:

Der Ältere hatte erst im Oktober 2018 – vier Wochen vor dem Raubzug durch die Hammer City – eine über zweijährige Haftstrafe abgesessen, wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung. Der Jüngere war im September aus einer JVA in Hessen entlassen worden.

Beide jungen Männer gestanden. Es handelt sich um Asylbewerber aus Syrien und Marokko, die in der Tatnacht auf dem Rückweg zur Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) an der Marker Allee gewesen waren, berichtet der WA (Onlineausgabe).

Facebookrss