Polizei „sofort als Gegner ausgemacht“: Erneute Randale in gleich zwei Unterkünften

0
985
Symbolbild / Polizei NRW
Facebookrss

Vier Tage nach dem Angriff mit Besteckmessern auf Securitymitarbeiter folgten schon zwei weitere Einsätze in Zentralen Unterkünften (ZUE) im Kreis Soest: Am Montagabend musste die Polizei erneut nach Echtrop ausrücken, am Dienstagabend nach Rüthen.

In beiden Fällen randalierten Bewohner und bedrohten die Security.

Der Sicherheitsdienst der Zentralen Unterbringungseinrichtung Echtrop (Möhnesee) alarmierte die Polizei am Montagabend (18. 3.) um 21:10 Uhr. Ein 21-jähriger Mazedonier randalierte wild herum, offensichtlich in volltrunkenem Zustand, und ging den Sicherheitsdienst dabei auch körperlich an, berichtet Polizeisprecher Wolfgang Lückenkemper.

Die Polizeibeamten „machte der Mann bei ihrem Eintreffen sofort als Gegner aus“, schildert Lückenkemper weiter. „Beleidigungen und Widerstandshandlungen sorgten dann für eine vorläufige Festnahme und für eine Nacht im Polizeigewahrsam.“

Der Alkoholvortest ergab den Wert von 1,34 Promille.

Die Polizisten schrieben Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung.

Am gestrigen Abend (19. 3.) um 19:15 Uhr wurde die Polizei zur ZUE Rüthen gerufen: Dort  randalierte ein offensichtlich betrunkener 20-jähriger Mann aus dem Irak. Er beleidigte die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und versuchte sie zu schlagen.

Die Polizisten nahmen auch ihn zur Ausnüchterung und zur Verhinderung von Straftaten mit ins Polizeigewahrsam, wo er die Nacht verbrachte.

Haftgründe bestanden den Berichten zufolge in beiden Fällen wieder nicht.

Erst am Donnerstagabend (15. 3.) hatte die Polizei in der ZUE Echtrop einschreiten müssen, weil ein marokkanischer Asylbewerber in der Kantine mit seinem Besteckmesser auf die Security losgegangen war. Er war wütend geworden, weil er sein Essen nicht mit aus der Kantine nehmen durfte. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes erlitt im Gerangel eine Schnittverletzung durch das Messer an der Hand. Auch bei diesem 24-jährigen Marokkaner waren augenscheinlich keine Haftgründe erkennbar. Üblich ist in solchen Fällen eine Verlegung der Betreffenden in eine andere Unterkunft.

Facebookrss

1 KOMMENTAR

  1. […] Bei den Zwischenfällen in den ZUE Echtrop (zweimal) und Rüthen vorletzte und vorige Woche waren in allen Fällen alkoholisierte Bewohner auf Securitymitarbeiter und teilweise auch auf Polizeibeamte losgegangen. In einem Fall war der Auslöser die Wut eines Bewohners darüber gewesen, dass er sein Essen nicht mit aus der Kantine nehmen durfte. […]