Exfreundin in Schwerter Kneipe bedrängt, geohrfeigt – und Pistole gezückt

1
946
Symbolbild, Foto Rundblick
Facebookrss

Er durfte sich seiner Exfreundin per richterlicher Verfügung nicht nähern – tat es aber doch. Und er hatte sich für dieses Treffen offenbar vorbereitet… mit einer Waffe.

Samstagfrüh (23.03.3019),  02.30 Uhr. Die Polizei wird zu einer Gaststätte an der Wilhelmstraße (die „Keule“) alarmiert: Körperverletzung und Bedrohung.

Ein 19-jähriger Mann, laut Polizeibericht  in Schwerte wohnhaft, hat dort in der Kneipe an diesem Abend seine Exfreundin getroffen. „Obwohl er sich ihr nicht nähern durfte, bat er sie um ein Gespräch“, schildert die Kreispolizeipressestelle den Verlauf der sich sehr ungemütlich entwickelnden Begegnung.

Als die 18-jährige Schwerterin den Gesprächswunsch ihres Exfreundes ausschlägt, nimmt dieser ihr kurzerhand das Handy weg und stapft aus der Gaststätte.

Die junge Frau folgt ihm vor die Kneipentür. Der 19-Jährige gibt ihr das Handy zurück – um sie gleichzeitig kräftig zu ohrfeigen.

„Da der alkoholisierte junge Mann weiterhin äußerst aggressiv auftrat, griffen drei umstehende Männer ein“, schildert die Polizei die Entschlossenheit anderer Kneipengäste.

Der Wirt des Hauses kommt auch dazu, er fordert den jungen Mann energisch auf zu gehen. Und daraufhin zieht der 19-Jährige eine silberne Pistole und richtet sie drohend auf den Gastwirt.

Er drückt dann zum Glück nicht ab, sondern dreht sich um und flüchtet in Richtung Kantstraße.

Kurze Zeit später hören die Zeugen zwei Knallgeräusche, die sich wie Schüsse anhören. Im Rahmen der Fahndung wird der Geflüchtete in einem Hinterhof an der Kantstraße entdeckt und in Gewahrsam genommen. In der Nähe finden die Beamten zwei Hülsen aus einer Schreckschusswaffe.

Der zuständige Richter des Amtsgerichts Unna verhängt gegen den 19-Jährigen „wegen Verstoßes gegen das Gewaltschutzgesetzes“ eine Ordnungshaft, die er in der JVA absitzen muss.

Polizeisprecher Thomas Röwekamp ergänzte gegenüber unserer Redaktion auf Nachfrage noch,

  • dass es sich bei dem „in Schwerte wohnhaften Mann“ um einen syrischen Staatsangehörigen handelt;
  • die Exfreundin ist eine Deutsche;
  • den „Verstoß gegen das Gewaltschutzgesetz“ hat der junge Mann begangen, indem er sich seiner Ex trotz Verbotes näherte;
  • woher er die Waffe hatte, weiß die Polizei nicht, der Verdacht des Verstoßes gegen das Waffengesetz besteht zunächst einmal;
  • die Dauer der Ordnungshaft beträgt vier Wochen.
Facebookrss

1 KOMMENTAR

  1. Das klingt wie eine Beziehung, die sich im Rahmen der Flüchtlingskrise entwickelt hat. Letztendlich hatte die junge Dame ja noch Glück. Bei vielen ihrer Leidensgenossinnen wurde die Beziehung zu einem syrischen Schutzsuchenden mit einem Messer beendet.

    Sie sollte sich trotzdem darauf einstellen, dass der Ex-Freund noch länger hier bleibt. Eine eventuelle Abschiebung weiß der Arbeitskreis Asyl sicherlich zu verhindern.

  2. […] #Schwerte: Syrer nimmt trotz Näherungsverbot Kontakt zur dt. Ex-Freundin auf, ohrfeigt sie, bedroht Zeugen mit Schreckschusswaffe – Polizeimeldung spricht nur von „in Schwerte wohnhaftem Mann“, Herkunft erfährt Rundblick Unna wieder erst auf Nachfrage https://www.rundblick-unna.de/2019/03/25/exfreundin-in-schwerter-kneipe-bedraengt-geohrfeigt-und-pis… […]