Vater und Sohn nehmen sich zwei Pkw-Knacker vor: Ermittlungen gegen alle vier

0
1057
Symbolbild Gewalt. (Quelle: Pixabay)
Facebookrss

Sie entschlossen sich zur Selbstjustiz – jetzt haben sie selbst Ermittlungen am Hals.

Auf einem Parkplatz an der Spichernstraße in Hamm wurde ein 26-Jähriger Zeuge, wie sich zwei junge Männer just an einem Hyundai zu schaffen machten – dieser gehörte zufällig dem Vater des Augenzeugen…

Die zwei jungen Fremden bemerkten nicht, dass sie beobachtet wurden, gingen weiter zu einem geparkten Opel, beugten sich in das Auto. Dann entfernten sie sich.

Sowohl der Hyundai als auch der Opel – beide nicht zugelassen – waren aufgebrochen worden.

Vater und Sohn hefteten sich also unverzüglich an die Fersen der beiden. Auf einem nahe gelegenen Fußweg holten sie das Duo ein und packten es sich.

Es kam zum Streit, der in Handgreiflichkeiten ausuferte, berichtet die Hammer Polizei – und im Verlauf des Gerangels trugen die beiden mutmaßlichen Autoknacker (17, 20) leichte Blessuren davon.

Als die Polizei kam, sortierte sie die Sachlage – und ermittelt nun gegen alle vier: gegen den 17- und 20-Jährigen wegen Verdachts der Sachbeschädigung und Diebstahls aus Kraftfahrzeugen, gegen Vater und Sohn wegen gefährlicher Körperverletzung.

§ 127
Vorläufige Festnahme

(1) 1Wird jemand auf frischer Tat betroffen oder verfolgt, so ist, wenn er der Flucht verdächtig ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann, jedermann befugt, ihn auch ohne richterliche Anordnung vorläufig festzunehmen.

Facebookrss