Zufällig kam RTW vorbei: Unfall auf B1 – Rückwärts unter Drogen in Graben der Landwehr

0
526
B1 im Kreuzungsbereich Kessebürener Weg. (Archivbild RB)
Facebookrss

Zwei Unfälle am Freitag (29.3.) in Unna – beim einen waren offenbar Drogen im Spiel, der Fahrer ist seinen Führerschein los und hat einen kaputten Wagen.

Auffahrunfall auf B1 – Zufällig kam ein RTW vorbei

Auf der B1 (Werler Straße) in Höhe der Kreuzungsbereich zum Kessebürener Weg rummste es am Freitagnachmittag gegen 15:20 Uhr im stockenden Feierabendverkehr. Leidtragende war eine 36 jährige Unnaerin, die ihren gauen Mercedes verkehrsbedingt abbremste – dies bemerkte ihr „Hintermann“, ein 51 jähriger Unnaer, zu spät und prallte mit seinem grauen Honda Jazz (mitsamt Anhänger) auf den Mercedes auf.

Zufällig fuhr eine Rettungswagenbesatzung vorbei, die die verletzte Mercedesfahrerin erstversorgte und sie im Anschluss vorsorglich ins Krankenhaus brachte. Zum jetzigen Zeitpunkt (Samstagmorgen) geht die Polizei von leichten Verletzungen aus. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von einigen tausend Euro.

Im Graben der gesperrten Kessebürener Landwehr gelandet

Unter Drogen rückwärtsfahren – das kann kaum gutgehen. Ging es auch nicht gestern Abend gegen 18:45 Uhr auf der Kessebürener Landwehr. Dort ist die Durchfahrt bekanntlich wegen Abbau der Brücke seit Jahren gesperrt.

Ein 35 jähriger Unnaer legte denn laut Polizeibericht den Rückwärtsgang ein, um seinen grauen VW Golf nach wenigen Metern in den linken Graben zu befördern.

Der VW nahm erheblich Schaden, Flurschaden entstand ebenfalls. Was den Unnaer nicht daran hinderte, seine Fahrt im Rückwärtsgang fortzusetzen, bis er kurz darauf von einem aufmerksamen Anwohner der Landwehr angesprochen und am Weiterfahren gehindert wurde.

Die hinzugerufene Polizeibesatzung stellte bei dem Fahrzeugführer Hinweise auf Drogenbeeinflussung fest. Zusammen mit einer Blutprobe wäre dann auch der Führerschein fällig gewesen – doch weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann über gar keine gültige Fahrerlaubnis verfügt.

Er richtete einige tausend Euro Schaden an und hat sich ein Strafverfahren eingehandelt.

 

Facebookrss