Prügeleien zwischen Dortmund-, Hamburg- und Wolfsburg-„Fans“ – Pfefferspray und Schlagstöcke im Einsatz

0
261
Dortmund Hauptbahnhof. (Archivbild RBU)
Facebookrss

‎Zusätzlich zum Angriff von BVB-Ultras auf Wolfsburger Fans im Signal-Iduna-Park (beim Polizeieinsatz wurde ein 10Jähriger verletzt, wir berichteten) überschatteten auch an Bahnhöfen und Zügen gewalttätige Ausschreitungen den zurückliegenden Liga-Samstag (30. März).

Gleich zwei Bundesligapartien und die damit verbundene An- und Abreise zahlreicher Fans erforderten eine starke Präsenz der Bundespolizei, teilt die Behörde am Montag mit.

Auf Grund ihres Verhaltens wurden Hamburger-Fans zurück in Richtung Norddeutschland begleitet. Im Dortmunder Hauptbahnhof trafen Dortmunder, Wolfsburger und Hamburger Fans aufeinander und lieferten sich eine Prügelei. Bundespolizisten setzten Schlagstock und Pfefferspray ein.

 Dortmunder und Wolfsburger Fans trafen bei der Abreise auf einem Bahnsteig im Dortmunder Hauptbahnhof auf Hamburg-Fans, die in einem ICE auf die Weiterfahrt warteten. Sofort zettelten ca. 30 Hamburger eine Schlägerei mit mehreren Wolfsburgern an, bei der dann auch doch Dortmunder mitmischten, die sich ebenfalls auf dem Bahnsteig aufhielten.

Daraufhin setzten Einsatzkräfte der Bundespolizei Pfefferspray und Schlagstöcke ein und beendeten so weitere Auseinandersetzungen.

Bilanz: Drei Festnahmen, zahlreiche Platzverweise und Gefährderansprachen.

Die Bundespolizei leitete mehrere Strafverfahren wegen Diebstahls, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Landfriedensbruch ein. Die Ermittlungen dauern an.

Facebookrss