Massenschlägerei bei Kreisligaspiel in Dortmunder Vorort

0
727
Symbolbild, Quelle Pixabay
Facebookrss

Statt des Balls flogen Fäuste. Die Dortmunder Polizei wurde am Sonntag (7.4.) zu einem, so schreibt sie, „Fußballspiel mit unschönem Ausgang“ gerufen. Man könnte es auch deutlicher formulieren: Es kam zu handgreiflichen Tumulten.

Zeitgleich gingen ab 16:55 Uhr mehrere Notrufe bei der Polizei ein. Die Anrufer berichteten über eine Massenschlägerei auf dem Sportplatz am Wischlinger Weg in Dortmund Marten –  während der Kreisliga-B-Begegnung DJK Westfalia Kirchlinde gegen Tamilstars Dortmund.

Beim Eintreffen der Polizeibeamten hatte sich die Lage weitestgehend beruhigt, schildert Polizeisprecherin Cornelia Weigandt. „Nach ersten Erkenntnissen soll es so gewesen sein, dass nach einer vermeintlichen Fehlentscheidung des Schiedsrichters die Stimmung auf dem Feld überkochte. Spieler untereinander und teilweise auch Zuschauer sollen an den Tumulten beteiligt gewesen sein.“

Unter den Beteiligten, Zeugen und Opfern waren auch die Verletzungen einiger Spieler zu erkennen. Sie sagten aus, dass sie von Faustschlägen getroffen worden seien.

Abschließend konnte vor nicht geklärt werden, wer wen warum zuerst attackierte, wer Zeuge, Opfer und Täter war.  „Letztlich fertigten die Polizeibeamten eine Strafanzeige wegen Körperverletzung. Den Rest müssen die nun anstehenden Vernehmungen und weiteren Ermittlungen ergeben“, schließt Weigandt.

Facebookrss