Überfallserie auf Frauen in Dortmund: Neuneinhalb Jahre Haft

0
238
Symbolbild / Pixabay
Facebookrss

Eine Serie von Überfällen auf Frauen am hellen Tag in aller Öffentlichkeit sorgte im vergangenen August in Dortmund für große Besorgnis: Binnen weniger Tage fielen dem Täter drei Frauen zum Opfer, alle zwang er zu sexuellen Handlungen.

Heute (8. April) wurde ihm am Landgericht Dortmund der Prozess gemacht: Neuneinhalb Jahre Haft wegen Vergewaltigung, versuchter Vergewaltigung und sexueller Nötigung.

Zwei Taten gestand er vor Gericht.

Am 20. August 2018 berichteten wir:

Die Dortmunder Polizei sucht nach einem weiteren sexuellen Übergriff auf eine Frau Zeugen – dieser passierte am vergangenen Samstagabend (18. August) in Dortmund-Westerfilde. Am Vormittag dieses Tages war in Lichtendorf eine 60-jährige Joggerin überfallen worden, am 13. August eine 54-jährige Joggerin im Dortmunder Süden nahe des Zoos. Von diesem Täter gibt es ein Phantombild.

Jetzt ein dritter Überfall: Nach Angaben der 49-Jährigen ging sie um 21:45 Uhr auf ihrem Nachhauseweg über einen Spielplatz zwischen Westerfilder- und Wenemarstraße. Kurz vor dem Spielplatzein-/ausgang griff sie ein unbekannter Mann von hinten an, stieß sie zu Boden und forderte Geschlechtsverkehr.

Das Opfer konnte sich vor weiterer Tatausführung aus dem Griff des Täters befreien und nach Hause flüchten. Die 49-Jährige wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Dortmunder Polizei fahndete mit Hochdruck, ließ ein Phantombild anfertigen, setzte eine eigene Ermittlungskommission „EK Park“ ein. Am 24. August erkannte dann ein Polizeibeamter den Tatverdächtigen – einen arabisch stämmigen 25 Jahre alten Mann – an einer Bushaltestelle.

(Quellen: Archiv Rundblick / Polizei Dortmund / WDR)

 

Facebookrss