Weiteres Pulver an Polizei Fröndenberg, Ikea Kamen und Arbeitsagentur Hamm verschickt

0
1303
Feuerwehr war vor Ort, die Polizei sowieso. (Fotos RB)
Facebookrss

Feuerwehrspezialeinsatz die Vierte, Fünfte und Sechste – nach dem Katharinen-Hospital Unna, dem Rathaus Werne und der JVA-Klinik Fröndenberg hat heute Morgen auch die Fröndenberger Polizei-Bezirksdienstaußenstelle einen Brief bekommen, der ein Tütchen mit weißem Pulver enthielt.

  • UPDATE, auch IKEA in Kamen wurde am heutigen Vormittag mit einem Tütchen weißen Pulvers beglückt – ebenso die Agentur für Arbeit Hamm: Sie fand Pulver in einem Brief, der an die Arbeitsagentur UNNA adressiert war. 
Der Bereich im Stift wurde abgesperrt. (Foto RB)

1. Einsatz in Fröndenberg:

Wenig später, nachdem unsere Redaktion bei der Unnaer Polizei Anfrage nach dem laufenden ABC-Einsatz der Wehr in Fröndenberg gestellt hatte, schickte die Sprecherin die Bestätigung. Ja, es war erneut Pulver verschickt worden.

Der Bereich um die Polizeidienststelle wurde abgesperrt. Die Feuerwehr traf unverzüglich „die nötigen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr“, berichtete die Polizei Unna in einer ersten aktuellen Mitteilung.

Foto RB

Eine Spezialeinheit der Feuerwehr Dortmund sicherte den Umschlag. „Der Inhalt wird in einem eigenen Labor zunächst untersucht werden“, informiert die Unnaer Polizei weiter, die die weiteren Ermittlungen in diesem Fall führt.

2. Einsatz in Hamm:

Die Hammer Polizei schickte um 15.15 Uhr eine fast identische Mitteilung:

Ein verdächtiger Brief wurde am Dienstag, 9. April, gegen 11 Uhr von einer Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit an der Bismarckstraße geöffnet. In dem Briefumschlag, der an die Arbeitsagentur in Unna adressiert war, befand sich ein durchsichtiges, verschlossenes Tütchen mit weißem Pulver. Gegen 12.40 Uhr rief eine weitere Behördenmitarbeiterin bei der Polizei an, die wiederum die Feuerwehr nachalarmierte. Eine Räumung der Agentur für Arbeit war nicht erforderlich.

Die verdächtige Substanz, die niemand berührt hat, wurde in einem speziellen Behältnis gesichert und dann zur weiteren Untersuchung abtransportiert. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

3. Einsatz in Kamen:

Diesen Einsatz bestätigte die Kreispolizeibehörde Unna um 15.40  Uhr mit folgender Mitteilung:

Ein weiterer Brief, in dem sich ein Tütchen mit einem weißen Pulver befand, wurde heute durch die Poststelle eines Möbelhauses im Kamen Karree entdeckt (Ikea; d. Red.) Auch hier wurde der Auffindeort durch die Feuerwehr abgesichert und der Brief durch eine Spezialeinheit der Dortmunder Feuerwehr gesichert. Eine anschließende Analyse des Inhaltes ist vorgesehen.

Nach bisherigen Erkenntnissen bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Personen im Umfeld des Einsatzes.

Auch zu diesem Sachverhalt werden weitere Ermittlungen zum Sachverhalt durch die Kreispolizeibehörde Unna durchgeführt werden.

Letzte Aktualisierung am frühen Abend (17.25 Uhr):

Ein Untersuchungsergebnis der drei Briefinhalte ist heute nicht mehr zu erwarten, sagte uns Polizeisprecherin Vera Howanietz bei letzmaliger Nachfrage gegen 16.15 Uhr. Selbst wenn sich in allen Fällen ein harmloser Inhalt herausstellen sollte, sei es wichtig, dass der/die Verschicker/in dieser Briefe baldmöglichst gefunden wird.

Einsatzkräfte der Feuerwehr wie der Polizei werden bei jeder dieser Aktionen gebunden, fehlen an anderer Stelle. Und dennnoch müssen sie jedem dieser Fälle erst einmal nachgehen, da man selbst bei einem Dutzend „Scherzen“ nicht davon ausgehen kann, dass auch der 13. Brief lediglich Backpulver oder Ähnliches enthält.

 

 

Facebookrss