Europawahlplakatierung gestartet: Fröndenberg ist blau eingefärbt – mit einem Klecks Gelb

3
651
Bis zur Ruhrbrücke hat sich die AfD am Wochenende in Fröndenberg bereits die promimentesten Plätze an den Laternenpfählen gesichert. (Foto Rundblick)
Facebookrss

Für die Europwahl in 6 Wochen sind einige lokale Parteigänger früh aufgestanden.

In Fröndenberg hat die AfD keine Zeit verloren und gleich am ersten Wochenende ganze Ein- und Ausfallstraßen blau eingefärbt.

Die FDP konnte sich einigen ihrer diemal kunterbunten Plakate  noch dranhängen, hat sich dafür an der Fröndenberger Straße bis zur Mendener Innenstadt dutzendfach ausgebreitet.#

Im Wettrennen um die prominentesten Laternenpfähle hat die „Alternative“ in der Heimatstadt des Kreisverbandssprechers Michael Schild gewissermaßen einen Frühstart hingelegt. Eingedenk der noch fast gänzlichen Abwesenheit anderer Farben als Blau (sogar eins der vereinzelt zu sichtenden FDP-Plakate hat stahlblauen Hintergrund) kann man ortsein-  und ausgangs entlang der Wilhelm-Feuerhake-Straße (Lidl/Trinkgut) den Eindruck gewinnen, man befinde sich in AfD-City.

Die beiden letzten Laternenpfähle hinten sicherte sich die FDP für ihre ersten Europawahlplakate. (Foto RB)

Ähnliches bei der Fahrt von der Eulen- entlang der Nordstraße.

Hingegen hat sich die FDP frühzeitig die Laternenpfahlhoheit zwischen Fröndenberg und Menden gesichert, während in Unna an der Morgenstraße die Grünen bisher noch außer Konkurrenz Präsenz zeigen.

Die Plakatierung vor Wahlen sorgt regelmäßig für Diskussionen um die Frage, was es bringen soll, wenn Parteien sich mit ihren Plakatierungen regelrechte „Wettrüsten“ liefern. Auch durch  Vandalismus (Abreißen, Abfackeln, mit Sprühfarbe Verunzieren etc.) machen Wahlplakate leider oftmals von sich reden.

Die Europawahl findet am Sonntag, 26. Mai, statt.

Facebookrss

3 KOMMENTARE