Holländer fordern Nachwuchs des Rad-Sport-Vereins Unna

0
80
v. l. Josefine Wendel, Trainer Tobi Müller und Paul Wendel (Foto: RSV)
Facebookrss

Es war der erste Start für die Jüngsten im Stadtwerke Unna Rad Team beim NRW Schüler-Cup. Nach dem langen Winter, Vorbereitung auf der Straße und beim Spinning, fand nun in Düren das erste Rennen im Schüler-Cup des Landesverbandes statt.

„Wir wollten dies für die Kinder zu einem besonderen Erlebnis machen. Daher haben wir uns gemeinsam, früh morgens auf den Weg nach Düren gemacht. Im Bus wurde schon gefachsimpelt“, so Trainer Tobi Müller. Vor Ort wurden dann die Räder durch die Trainer und Betreuer vorbereitet, während sich der Nachwuchs ganz auf sich konzentrieren konnte.

Am Start waren alle noch recht cool, auch wenn schon deutlich zu sehen war, dass sie hier in Düren auf eine ganz andere Konkurrenz treffen als bislang. Es waren zahlreiche Fahrerinnen und Fahrer aus Holland am Start, darunter auch der niederländische Meister. Beim Start wurde dann auch gleich losgesprintet. Damit hatte der RSV Nachwuchs nicht gerechnet. So tat sich schon nach wenigen Metern eine Lücke auf. Mit der ersten Rechtskurve verschwand der Nachwuchs dann aus dem Blick von Trainern und Eltern.

Jonathan Müller (Mitte) und David Sechmann (rechts) (Foto: RSV)

Nach einiger Zeit war ein Fahrer der U13 alleine hinter dem Führungsfahrzeug und dann kamen  schon die U11, die später gestartet war. Aber wo war der Rest? Waren sie in einen Massensturz verwickelt? Die Auflösung ließ einige Zeit auf sich warten. Die U13 war falsch und damit eine deutlich längere Runde gefahren – aber ohne Sturz.

Das Rennen wurde neutralisiert und neu gestartet. Am Ende dominierten in allen Klassen die Gäste aus den Niederlanden. Bei den U13 spurtete Jonathan Müller auf Platz sieben, direkt vor David Sechmann. Marc Nentwich und Tom Wendel fuhren auf die Plätze 17 und 18.

Bei den U11 waren mit den Zwillingen Paul und Josefine zwei Starter des RSV Unna dabei. Sie kämpften immer wieder um den Anschluss und fuhren als 7. und 8. über die Ziellinie.

In der kommenden Woche wird es für den Nachwuchs ein kleines Trainingslager in der Heimat geben. Dort sollen sie an ihrer Technik arbeiten und den Zusammenhalt weiter festigen. Neben Training auf dem Rad werden auch andere Aktivitäten für den notwendigen Ausgleich sorgen.

PM: Rad-Sport-Verein Unna 1968 e.V.

Facebookrss