„Spendensammlerinnen“ reißen älteren Autofahrern Uhren vom Arm

0
406
Armbanduhr / Symbolbild, Quelle Pixabay
Facebookrss

Sie rissen ihren älteren Opfern die Beute buchstäblich vom Leib.

DIe Dortmunder Polizei sucht Zeugen für zwei räuberische Diebstähle an älteren Männern. In beiden Fällen riss am Freitagnachmittag (12. April) eine vermeintliche „Spendensammlerin“ ihrem Opfer die Armbanduhr vom Arm.

Die erste Tat ereignete sich gegen 14.45 Uhr auf dem Sparkassenparkplatz an der Berghofer Straße:  Ein 79-jähriger Dortmunder wollte gerade aus seinem Auto steigen, als ihn plötzlich eine fremde Frau ansprach und ihm einen Spendenzettel entgegenstreckte.

Ehe sich´s der Senior versah, drückte die Fremde ihn zurück in sein Auto und umfasste seine Arme – um anschließend völlig unvermittelt in Richtung Ortskern davonzustieben. Erst als sie fort war, bemerkte der 79-Jährige, dass seine Armbanduhr gestohlen worden war.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben: ca. 165 cm groß, ca. Anfang 20, rumänisches Erscheinungsbild, dunkle Haare, schmales Gesicht, normale Statur. Bekleidet war sie unter anderem mit einer rosafarbenen Steppjacke und einer Strickmütze.

Im zweiten Fall war gegen 15.35 Uhr ein 88-jähriger Dortmunder in der östlichen Innenstadt betroffen: Auch er wollte gerade sein Auto parken (an der Felkestraße/nahe B1 und B236),  als eine unbekannte Frau die Fahrertür öffnete und dem Senior ebenfalls gestikulierend einen Spendenzettel unter die Nase hielt.

Zudem griff sie mit ihren Händen in Richtung seines Gesichts. Als er abwehrte, bemerkte er, wie die Frau seine Handgelenke packte und in Windeseile seine Armbanduhr vom Arm löste.

Bevor der 88-Jährige reagieren konnte, drückte die Frau die Fahrertür zu und flüchtete zu einem in der Nähe wartenden Pkw. Sie stieg an der Beifahrerseite ein, das Auto brauste davon, um links in den Winkelriedweg einzubiegen.

Diese Frau wird wie folgt beschrieben: ca. 170 cm groß, ca. 35 Jahre alt, schlank, kürzere dunkle Haare, bedeckt mit einem Schal oder Kopftuch, bekleidet unter anderem mit einer Daunenjacke. Bei dem Auto soll es sich um ein älteres silber-graues Modell der Mittelklasse handeln, vermutlich ein Opel (möglicherweise Vectra).

Die Polizei sucht nun in beiden Fällen Zeugen, die sich mit Hinweisen bitte an den Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441 wenden.

Facebookrss