50 % Mietzuschuss von der Stadt: Fröndenberger Offensive gegen gähnend leere Läden

0
144
Leerstand an der Alleestraße in Fröndenberg. (Archivbild Rundblick)
Facebookrss

Immer mehr leere Läden gähnen die Besucher der Fröndenberger Innenstadt trostlos an – dagegen will die Stadt jetzt mit Steuerzahlergeld angehen: Sie legt ein Mietzuschussprogramm auf.

Und zwar für die Innenstadt, die langsam gefühlt mehr leere als belebte Läden bietet: Zuletzt zogen prominent am Markt Susannes Lädchen fort (sie eröffnete in Schrittweite an der Alleestraße neu), und der Hellweger Anzeiger gab seine Lokalredaktion auf. Kerns Bücherparadies wird ebenfalls schließen.

„Das Mietzuschussprogramm zur Ansiedlung von neuen Geschäftsideen und Beseitigung von Leerständen in der Fröndenberger Innenstadt“,

so ist die Leerstandsoffensive der Verwaltung betitelt. Sie erläutert das wie folgt:

„Mit dem Mietzuschussprogramm möchte die Stadt Fröndenberg/Ruhr engagierte Unternehmerinnen und Unternehmen dabei unterstützen, ihre Produkte oder Dienstleistungen in einem Ladenlokal der Fröndenberger Innenstadt anzubieten.

Durch einen Mietzuschuss von 50 % der Nettokaltmiete (höchstens 300 €/Monat) über einen Zeitraum von 12 Monaten sollen Neuansiedlungen im Stadtumbaugebiet Innenstadt gefördert und gleichzeitig der vorhandene Leerstand minimiert werden.“

Das Mietzuschussprogramm richtet sich an Einzelhandel, Handwerk oder Dienstleistungen.

Hier geht es zu den Förderbedingungen und zum Antragsformular.

Weiterführende Infos gibt´s bei der Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung unter:
E-Mail: t.pieper(at)froendenberg.de  oder
Tel.: 02373 976-293

Facebookrss