Erneut Angriff mit Verletztem in ZUE – diesmal mit Gabel und Stuhl

2
514
Gabeln. (Foto Rundblick)
Facebookrss

Die Angriffswerkzeuge variieren, diesmal war es ein Essbesteck, konkret eine Gabel.

Diese kam Donnerstagfrüh (18.4.) zum Einsatz, als – wieder einmal  –  ein Streit zweier Bewohner einer Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) – diesmal Echtrop – eskalierte:

Gegen 0.30 gerieten dort zwei Serben (37, 47) derart rabiat aneinander, dass der Jüngere schließlich zu einer präparierten Gabel griff und damit drei Mal auf seinen 47-jährigen Landsmann einstach.

Er verletzte ihn am Kopf. Anschließend griff er vor dem Gebäude einen weiteren Bewohner mit einem Stuhl an.

Der Sicherheitsdienst der Einrichtung konnte dem Tobenden das wuchtige Sitzmöbel entreißen und ihn bändigen.

Der verletzte 47-Jährige wurde in einem Soester Krankenhaus behandelt und befindet sich wieder in der ZUE, schließt die Soester Kreispolizeibehörde diese Meldung. Üblicherweise wird der Aggressor im Anschluss an einen solchen Angriff in eine andere Einrichtung verlegt.

In den Zentralen Unterbringung im Kreis Soest kam es in diesem Jahr schon zu häufigen Polizeieinsätzen, weil Bewohner sich gegenseitig und/oder die Security angriffen. Dabei kamen variierende Waffen bis hin zum Brotmesser zum Einsatz.

Zwei Einsätze in ZUE Echtrop in einer Nacht: 17-Jähriger zieht Messer und randaliert

Der Frustrationspegel in diesen großen zentralen Landeseinrichtungen ist nach Erfahrung der Betreuer (Diakonie) hoch, weil die dort Untergebrachten praktisch keine Anerkennungsperspektive haben und nur noch auf ihre Abschiebung warten.

Asylpolitisches Forum in Schwerte – Kirche kritisiert Land: „Isolierung von Flüchtlingen verschärft Fremdenfeindlichkeit“

 

Facebookrss

2 KOMMENTARE

  1. Normalerweise dürften Asylanträge von Serben überhaupt nicht angenommen werden, es gibt nur unnütze Arbeit da es keine Chance gibt Asyl zu bekommen.
    Warum also nach der Ablehnung auf Abschiebung warten??
    Es ist doch wohl unbestritten dass es ein sicheres Herkunftsland ist.
    Also, schneller abschieben dann kommt auch kein Frust auf und ich muss mir nicht von irgendwelchen Gutmenschen Vorwürfe anhören dass wir / ich an der Situation Schuld haben.