Lagerhallen-Großbrand in Hamm: Evakuierungen und 6 Verletzte

0
631
Die schwarzen Qualmwolken waren weithin bis nach Unna, Menden und Iserlohn zu sehen. (Foto Privat)
Facebookrss

Dicker, schwarzer Qualm stieg über Hamm auf und war auf dem stahlblauen Frühlingshimmel weithin bis in die Nachbarkreise zu sehen.

Bei einem Großbrand in einer Lagerhalle der Westfälischen Drahtindustrie (WDI) in Hamm an der Wilhelmstraße wurden am Ostermontag (22.4.) sechs Menschen durch Rauchgas leicht verletzt: drei Firmenmitarbeiter, zwei Passanten und ein Feuerwehrmann. Zudem entstand hoher Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

  • UPATE 26.4.: Funkenflug bei Schweißarbeiten löste den Großbrand aus. Das stellt die Hammer Polizei nach der Untersuchung des Brandortes fest. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Millionen Euro. 

 

Feuerwehr und Polizei wurden gegen 12.15 Uhr alarmiert. Als die Rettungskräfte am Einsatzort eintrafen, brannte eine Lagerhalle, in der chemische Stoffe aufbewahrt werden, in voller Ausdehnung. Zudem explodierten gerade zwei Gasflaschen.

Foto Privat

Der Gefahrenbereich wurde weiträumig abgesperrt. Zudem wurde die Bevölkerung der umliegenden Wohngebiete mit Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Foto Privat

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass giftige Stoffe ausgetreten waren, erfolgte die Evakuierung der Anwohner der Wilhelmstraße, der Viktoriastraße, des Viktoriaplatzes, der Hugo-Küching-Straße und der Steinstraße. Die Evakuierten wurden zur Friedensschule gebracht, dort versorgt und betreut. Rettungswagen brachten die Verletzten zur weiteren Untersuchung in umliegende Krankenhäuser.

Die Qualmwolke vom Maxipark aus gesehen.

Das Umweltamt maß vor Ort  die Schadstoffkonzentration.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

PM: Pol Hamm

Facebookrss