Tumulte nach schwerer Hammer-Attacke: 80-köpfige Gruppe solidarisiert sich gegen Polizei

0
1710
Symbolbild Pixabay
Facebookrss

Eine schwere Hammerattacke in einer Dortmunder Dorgenhilfeeinrichtung rief am Karfreitag einen Großeinsatz der Polizei herauf, da sich ca. 80 Personen gegen die eingesetzten Beamten solidarisierten.

Gegen 11.15 Uhr  bekam die Polizei den Hinweis, dass es in der Drogenhilfeeinrichtung „Cafe Kick“ am Eisenmarkt zu einer massiven Auseinandersetzung gekommen sei – unter anderem unter Verwendung eines Hammers.

Tatsächlich hatten sich zwei Männer im Alter von 41 und 48 Jahren im Cafe Kick getroffen und direkt gestritten.

Als die 34-jährige Lebensgefährtin des 48-Jährigen dazwischen ging, griff der 41 Jahre alte Waltroper mit einem Hammer und schlug brutal auf die Frau ein – sie erlitt zum Teil schwere Verletzungen.

Polizeibeamte konnten den 41-Jährigen noch im Cafe Kick festnehmen. Als sie ihn zum Streifenwagen bringen wollten, bedrängte der Lebensgefährte der Verletzten die Beamten. Er beleidigte und bedrohte sie, schließlich griff er die Beamten an. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er gefesselt und in Gewahrsam genommen.

Mit diesem Angreifer solidarisierten sich zwischenzeitlich rund 80 weitere Besucher des Cafe Kick. Sie bedrängten und beleidigten die Beamten massiv und versuchten, deren Maßnahmen zu be- und verhindern.

Erst nach dem Eintreffen weiterer Unterstützungskräfte gelang es, die aggressive Personengruppe zurückzudrängen und die beiden Verdächtigen in Richtung Präsidium zu transportieren.

Gegen den 41-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung und gegen den 48 Jahre alten Verdächtigen wegen Widerstandes gegen und tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte ermittelt. Ein Polizeibeamter erlitt leichte Verletzungen, verblieb jedoch dienstfähig.

Rückfragen können wir erst wieder am Dienstag an die Polizeipressestelle richten.

Facebookrss