Zoff zwischen Familien in Unnaer Restaurant gipfelt in Prügelei

0
2018
Symbolbild Gewalt. (Quelle: Pixabay)
Facebookrss

„Man war sich nicht wohlgesonnen“, formulierte Polizeisprecher Thomas Röwekamp den Grund dieses handfesten Zoffs zwischen zwei Familien. Schauplatz war das Burger-Restaurant an der Massener Straße/Feldstraße (Soccerhalle) am gestrigen Nachmittag, 25. April.

Um 16.45 Uhr wurde die Polizei zu dem Lokal alarmiert. Es hatten sich dort ein 38- und ein 36-jähriger Mann zweier untereinander bekannter Familien aus Kamen getroffen.

Dieses Treffen mündete zunächst in einem Streit und gipfelte sodann in eine Schlägerei der beiden Männer.

Als die Polizei eintraf, fand sie zunächst nur noch eine der beteiligten Parteien am Ort des Geschehens vor. Während der Klärung, was überhaupt Sache war, erschien auch der andere Beteiligte wieder – nach wie vor extrem auf Aggression gebürstet.

Auch die Anwesenheit der Beamten konnte die aufgeheizte Stimmung nicht abkühlen, so dass sie die beiden Streithähne trennen mussten.

Währenddessen hatten beide Parteien ihre jeweiligen Familienangehörigen verständigt. Diese versammelten sich jetzt auf dem Restaurantparkplatz. „Ein 24-jähriger Angehöriger der einen Familie sprang aus seinem PKW, rannte sofort auf den 38-jährigen los und griff ihn an“, beschreibt Thomas Röwekamp das aufgeheizte Szenario, das nun vollends zu eskalieren drohte: Inzwischen hinzugezogene weitere Polizeikräfte überwältigten den jungen Heißsporn und nahmen ihn in Gewahrsam.

Die beiden Kontrahenten wurden nach eigenen Angaben nur leicht verletzt, eine ärztliche Versorgung war allerdings nicht notwendig. Gegen sie wurden Strafanzeigen gefertigt und sämtliche weiteren Familienangehören des Platzes verwiesen.

Wie uns der Polizeisprecher auf Nachfrage ergänzend schilderte, handelt es sich bei den zerstrittenen Parteien um zwei serbische Familien, die beide schon seit vielen Jahren in Deutschland leben und sich – wie oben schon zitiert – seit jeher „nicht wohgesonnen“ sind.

Facebookrss

1 KOMMENTAR