Zwei schwer verletzte Quadfahrer auf A2 bei Bönen und B1 bei Howi

1
479
Symbolbild / Pixabay
Facebookrss

Üble Serie, gleich zwei schwere Quadunfälle binnen eines halben Tages. Einer passierte gestern Abend auf der A2, der andere heute Vormittag auf der B1.

Unfall auf der B1 bei Howi, Freitagvormittag:

Schwerer Unfall heute Vormittag (26. 4.) gegen 9.45 Uhr auf der B 1 bei Holzwickede – ein Quadfahrer erlitt schwere Verletzungen, musste ausgeflogen werden.

Der 36-Jährige aus Kamp-Lintfort hatte auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Unna bei Holzwickede einen Sattelzug überholt, als er plötzlich die Kontrolle über das Quad verlor und auf die Fahrbahn stürzte. Das Quad überschlug sich, herumfliegende Trümmerteile beschädigten den rechts fahrenden Sattelzug.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus, die B1 musste in Richtung Unna für ca. eine Stunde gesperrt werden.

Unfall auf der A2 bei Bönen, Donnerstagabend:

Bei diesem Unfall  mit mehreren Beteiligten wurde am Donnerstag (25.4.) gegen 18 Uhr auf der A 2 bei Bönen ebenfalls ein Quadfahrer schwer verletzt.

Der 32-jährige aus Bielefeld fuhr mit seinem Quad auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Hannover, wechselte nach dem Kamener Kreuz  auf den mittleren Fahrstreifen. Dort geriet sein Fahrzeug ersten Zeugenangaben zufolge aus bislang ungeklärter Ursache ins Schlingern und er verlangsamte es.

Ein hinter ihm fahrender 26-jähriger Lkw-Fahrer aus Werl konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr trotz einer sofortigen Bremsung auf.

Dadurch wurde das Quad wieder auf den linken Fahrstreifen gedrängt. Dort kam es zu einem weiteren Zusammenstoß mit dem Lkw eines 61-Jährigen aus dem Kreis Herford.

Dadurch wurde der Quadfahrer von seinem Fahrzeug auf den Seitenstreifen geschleudert.

Es folgte noch eine Lkw-Karambolage: Ein 73-jähriger Lkw-Fahrer aus Sundern fuhr auf dem rechten Fahrstreifen an die Unfallstelle heran und leitete eine sofortige Vollbremsung ein. Dies bemerkte ein 24-jähriger Sattelzug-Fahrer aus Bielefeld, der ebenfalls den rechten Fahrstreifen befuhr, nicht rechtzeitig und stieß bei einem Ausweichmanöver mit dem vorausfahrenden Lkw zusammen.
Ein weiteres Fahrzeug wurde durch Trümmerteile beschädigt.

Bei dem Unfall wurde der Quadfahrer schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Die anderen Beteiligten blieben unverletzt.

Die A 2 in Fahrrichtung Hannover war bis 19.15 Uhr komplett gesperrt. Danach konnte die Unfallstelle einspurig passiert werden. Ab 21.25 Uhr waren beide Fahrstreifen wieder freigegeben.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 15.500 Euro.

Facebookrss

1 KOMMENTAR

  1. Leider werden wir solche Nachrichten zukünftig des Öfteren lesen müssen.
    Diese Teile gehören als Spaßgeräte irgendwo hin aber mit Sicherheit nicht in den öffentlichen Straßenverkehr. Für mich sind das Selbstmörder wenn sie auf der Autobahn dann auch noch meinen sie müssten noch schneller sein als ein LKW. Nun könnte man sagen sie sind selbst Schuld. Aber wie man in diesen Fällen sieht sind leider dann auch noch unbeteiligte Dritte davon betroffen.