Sperrung nach Unfall: Renitenter Radler (70) beleidigt Polizisten und muss sogar gefesselt werden

0
356
Symbolbild, Quelle Bundespolizei
Facebookrss

Geduld ist die Tugend der Könige…

Äußerst ungeduldig, dazu aggressiv und unflätig verhielt sich ein 70-jähriger Radfahrer, der am Donnerstagabend eine kurzzeitige Straßensperrung in Schwerte aufgrund eines Unfalls nicht akzeptieren wollte. Die Beamten mussten ihn sogar fessel.´n.

Der Senior beschwerte sich gegen 18 Uhr an der Ruhrtalstraße/Villigster Straße lautstark über die dortige Sperrung, die wegen des Unfalls eingerichtet worden war.

Bei Beschwerden beließ er es nicht, sondern wurde immer aggressiver, beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten, widersetzte sich schließlich körperlich einer Personalienfeststellung und musste kurzfristig sogar gefesselt werden, berichtet die Polizeipressestelle.

Zum Unfall selbst:

Um kurz nach 18 Uhr war ein 48 jähriger Schwerter vom Pendlerparkplatz an der Ruhrtalstraße nach links in Richtung Hagen gefahren; er tastete sich nach eigenen Angaben langsam vor, weil er die Ruhrtalstraße nur schlecht einsehen konnte. Dennoch prallte er mit einem von links kommenden Pkw zusammen, am Steuer ein 68 jähriger Schwerter. Dessen Fahrzeug kippte durch die Wucht des Aufpralls aufs Dach und blieb auf dem Seitenstreifen liegen.

Der Fahrer verletzte sich und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 12 000 Euro.

Facebookrss