Nach geplantem Lehrermord: Hakenkreuze auf Dorstfelder Gesamtschule und Linken-Plakat

2
351
Symbolbild / Archiv Rundblick
Facebookrss

Die Serie von Plakatvandalismus setzt sich fort und erscheint auch diesmal zielgerichtet.

Nach mehrfachem Vandalismus gegen  AfD-Plakate im Kreis Unna und Hamm (am Wochenende wurde in Hamm auch ein AfD-Plakat abgefackelt) meldet am heutigen Montag die Dortmunder Polizei umfangreiche Schmierereien mit verfassungsfeindlichen Symbolen u. a. gegen ein Linken-Plakat – und zwar im Stadtteil Dorstfeld, wo drei Gesamtschüler einen Lehrer mit Hammerschlägen töten wollten. Rundblick berichtete.

Auf einem 3 mal 2 Meter großen Plakat-Aufsteller der Linken an der Wittener Straße prangten laut Mitteilung der Polizei SS-Runen und ein Hakenkreuz.

Und auch die Martin-Luther-King-Gesamtschule selbst war betroffen: Dort stellte der Hausmeister am Samstagmorgen fest, dass unbekannte Täter die Wände mehrerer Gebäudekomplexe mit Hakenkreuzen beschmiert hatten.

Die Tatzeit für die Schule lässt sich zwischen Freitagabend (22 Uhr) und Samstagmorgen (9.10 Uhr) eingrenzen. Der Staatsschutz der Dortmunder Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben. Melden Sie sich bitte bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231-132-7441.

Rückfragen bitte an:

Facebookrss