Neue Grundschule/Kita am Hertinger Tor: BI sorgt sich um Verkehrssicherheit und fordert Konzept

2
538
Das Gelände im Unnaer Süden aus der Luft. (Foto: buero schneidermeyer mit Walter Heilmann)
Facebookrss

Eine neue dreizügige Grundschule, eine neue vierzügige Kita – und das alles an einer Straße, die schon jetzt zu den verkehrsreichsten in Unna gehört – die Hertinger Straße.

Die Bürgerinitiative „Moderne Schule – sicherer Schulweg“ schaut besorgt auf die ehrgeizigen Neubaupläne der Stadt Unna am Hertinger Tor.

Sie fordert ein Mobilitätskonzept, das sichere Geh-, Fahrradwege, Straßen und Parkplätze für Eltern und Kinder anbieten muss – damit sich nicht die verfahrene Situation am Kreishauskreisel wiederhole.

Am Donnerstag, 23. 5., steht der Bürgerantrag als TOP.1 auf der Tagesordnung des Haupt- und Finanzausschusses.

Hier Auszüge aus dem Antrag.

  • Da die neue Grundschule dreizügig geplant ist, würde sich die Gesamtschülerzahl bei 12 Klasse a 28 Kinder auf 336 Schüler/innen belaufen.
  • Die 4zügige Kita käme mit ca. 100 Kindern dazu.
  • Plus Personal handele es sich, so die BI, „um mindestens 500 Personen, die wochentagsden Weg zur Schule bzw. Kindergarten mit Pkw, Bus, Fahrrad oder zu Fuß bewältigen müssen.“
  • Wesentliche Einzugsgebiete wären Unna-West und Süd sowie die Stadtmitte, die freie Schulwahl müsse ebenso noch berücksichtigt werden.


Antworten erhoffen sich die Bürger in der Sitzung am Donnerstag.

HIER Fotos/ Entwürfe / Planskizzen des neuen Bildungsstandorts UN-Süd. (Quellen RB/Stadt Unna/Büro Schneidermeyer)

Facebookrss

2 KOMMENTARE