Dachbegrünung, Solar, Wohnungen: Aldi-Neubau an Kamener Straße weckt Wünsche

0
362
Eine erste mögliche Visualisierung des Aldi-Neubaus an der Kamener Straße. (Foto RB, Grafik Stadt Unna)
Facebookrss

Ein langgestreckter, schlanker Baukörper mit viel Glas, um einiges größer als der bisherige Discounter. Im Ausschuss für Stadtentwicklung (ASBV) gab es am Mittwochabend erstmals eine Vorstellung davon, wie der neue Aldi an der Kamener Straße aussehen könnte.

Der Grunderwerb sei vollzogen. Aber: „Wir sind noch ganz am Anfang“, baute Baudirektor Michael Ott vor.

Wie bereits im März auf Rundblick berichtet, plant die BGB Grundstücksgesellschaft Herten als Bauherrin  einen modernen, hellen Discounter mit bis zu 1400 qm Verkaufsfläche – zum Vergleich: der bisherige Königsborner Aldi bietet 855 qm. Durch die Vergrößerung „rutscht der Markt nach Süden“, erinnerte Ott, also in Richtung Zechenstraße.

SPD-Ratsherr Ralph Bürger interessierte sich für die Umsatzerwartungen durch den kostspieligen Neubau. Mit praktisch allen Aldis liefen ja derzeit Attraktivitätssteigerungen. Ob Albrecht da auch entsprechende Kaufkraftsteigerungen erwarte? Zu dieser konkreten Frage musste Michael Ott passen.

Doch verträglich sei ein so deutlich größerer Aldi dort in Königsborn auf jeden Fall: Laut dem Entwurf des Unnaer Einzelhandelskonzepts sei der geplante neue Discounter im zentralen Versorgungsbereich Königsborn statthaft.

Zur optischen Gestaltung gab sich die CDU so grün, dass den Grünen nichts mehr zu fordern übrig blieb, sie möchten Dachbegrünung plus Fotovoltaik. Und für die FDP wünschte sich „Wohnungen“ auf dem Aldi-Dach wegen der bekannten Wohnungsknappheit in Unna.

Facebookrss