Plötzlich „kalten Gegenstand“ am Hals gefühlt und beraubt

0
637
Symbolzigaretten. (Pixabay)
Facebookrss

Er fühlte einen „kalten Gegenstand“ an seinem Hals. Was es war, konnte er nicht sehen. Der Räuber erreichte sein Ziel, erbeutete das Handy seines Opfers und türmte.

Der Betroffene, ein 32-jähriger Hammer, saß Sonntagfrüh (26. 5.) gegen 5.25 Uhr auf der Treppe vor dem Gustav-Lübke-Museum. Ein Fremder kam auf ihn zu, fragte ihn auf Englisch nach Zigaretten, berichtet die Polizei Hamm.

Das vermeintlich harmlose Anliegen entpuppte sich als kriminelle Aktion, denn der Unbekannte bedrohte den 32-Jährigen plötzlich körperlich: Er drückte ihm besagten kalten Gegenstand an den Hals, entriss dem dergestalt erschreckten Opfer zugleich das Handy und rannte davon in Richtung Wilhelmstraße/Schwarzer Weg.

Der Täter ist laut Zeugenbeschreibung ca. 18 bis 19 Jahre alt und leicht gebräunt, er hat eine dünne Statur und leichten Bartwuchs. Zur Tatzeit trug er ein rotblaues Sweatshirt und ein Cap mit rotem Schirm.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02381-9160 entgegen.

Facebookrss