Nach Unfall mit Unbeteiligtem: Verdacht auf illegales Rennen – Trio im Golf floh zu Fuß

0
198
Doppelauspuff eines Sportwagens / Symbolbild, Quelle Pixabay
Facebookrss

Lieferten sich die Fahrer des Mercedes und des Golfs ein Rennen?

Diesem Verdacht geht die Dortmunder Polizei nach einem Unfall am Sonntag (26.5.) im östlichen Stadtbezirk Kirchderne nach. Ein Trio in einem Unfall-Golf flüchtete zu Fuß.

Um kurz vor 18 Uhr wollte ein 24-jähriger Toyotafahrer auf der Kreuzung Walher-Kohlmann-Straße/Derner Straße nach links auf die Derner Straße abbiegen. Er fuhr bei grünem Pfeil los – da schleuderte ein VW Golf in die rechte Fahrzeugseite des Toyotas.

Ein Zeuge (26) hatte zuvor an der Ampel Höhe Schulte-Rödding den Golf- und einen Mercedesfahrer dabei beobachtet, wie sie sich scheinbar per Zeichengebung zu einem Rennen verabredeten. Er stoppte an der Unfallkreuzung sofort, leistete Erste Hilfe.

Er beobachtete dabei, wie drei Männer aus dem Golf sprangen und von der Unfallstelle flüchteten. Sie sollen ca. 30-35 Jahre alt, 170-180 cm groß und dunkelhäutig gewesen sein.

Von dem zweiten „Rennwagen“, vermutlich war es ein silberner Mercedes E-Klasse, war weit und breit nichts mehr zu sehen.

Der Toyotafahrer wurde zunächst mit Verdacht auf schwere Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert. Glücklicherweise stellten sich seine Verletzungen später als schmerzhaft, aber deutlich weniger schlimm heraus. Er konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

An den Autos entstand erheblicher Sachschaden: geschätzt 20.500,- Euro.

„Die Ermittlungen konzentrieren sich nun auf die flüchtigen Insassen des Golfs und die des bislang noch unbekannten Mercedes“, erklärt die Polizei.

Hinweise nimmt die Polizeiwache in Asseln unter 0231 – 132 3721 entgegen.

  • Die Teilnahme an einem illegalen Kfz-Rennen ist nach dem noch jungen Paragraf  § 315d Verbotene Kraftfahrzeugrennen eine Strafttat, die Gefängnis geahndet werden kann.

 

Facebookrss