Fahrzeug an-, um-, abmelden: Kreis will Wartezeiten mit neuem System verkürzen

0
214
Ab Juni gibt es Wartemarken innerhalb festgelegter Zeitfenster. Foto: Constanze Rauert
Facebookrss

Der Kreis Unna will die Wartezeiten für Kfz-An-, Um- und Abmeldungen verkürzen. Dazu führt er ab nächster Woche, 1. Juni, ein neues System in den Zulassungssstellen in Unna und Lünen ein.

Die Wartemarkenausgabe für Kunden ohne Termin wird wie folgt geregelt:

Bürgerbüro Kreishaus Unna:

  • montags bis 15.30 Uhr
  • mittwochs und freitags bis 11.30 Uhr
  • donnerstags bis 16.30 Uhr
Zulassungsstelle Kreishaus Lünen:
  • montags bis freitags bis 11.30 Uhr
  • donnerstags zusätzlich ab 13.30 bis 16.30

Wer vorher schon einen Termin für den Kreishausbesuch vereinbart hat, bekommt die Wartemarken nach wie vor bis zum Ende der Öffnungszeiten.

Der Dienstagnachmittag gehört im Bürgerbüro nur denen mit verabredetem Termin.

Begründung für die Änderung:

Die Zahl der Fahrzeuge steigt stetig. Es werden aber nicht nur neue angemeldet. Alte werden ebenso umgemeldet oder ausgemustert. Es ist also viel Bewegung im Geschäft mit der Beweglichkeit per Auto, Krad und Co. Das merken die Kunden, wenn sie warten müssen, das spüren die Verwaltungskräfte, wenn sie die Papiere bearbeiten. Um den „Druck vom Kessel“ zu nehmen, ändert der Kreis die Fristen für die Ausgabe von Wartemarken für alle die neu, die keinen Termin gemacht haben.

Im Ergebnis wird die Ausgabe der Wartemarken für Spontankunden in den Kreishäusern in Unna und in Lünen etwas verkürzt, aber: „Wer bis zum Ende der Ausgabefristen eine Wartemarke gezogen hat, ist auf keinen Fall vergeblich gekommen. Er wird garantiert bedient, auch wenn die allgemeinen Öffnungszeiten vorbei sind“, sagt Silke Neubert, Sachgebietsleiterin beim Kreis.

PM: Kreis Unna

Facebookrss