Info-Säule nun komplett zerstört: Kurpark fällt Verwahrlosung und Vandalismus anheim

1
1090
Die künstlerisch gestaltete Infosäule ist nun komplett zerstört. (Foto Privat / Für RB Unna)
Facebookrss

„Da platzt einem der Kragen…“ – zorniger Kommentar einer Leserin, die heute Morgen durch den Kurpark Königsborn ging.

Umfassend haben sich dort in der gestrigen Nacht wieder Chaoten ausgetobt, das Ergebnis ist am heutigen Himmelfahrtsmorgen (30. 5.) abschreckend zu besichtigen. Annette E. (Name der Redaktion bekannt)  schickte uns diese Fotos und schilderte das Ausmaß der Zerstörung:

Die zerstörte Säule. (Foto Privat / für RB Unna)

Den Bereich um die Jugendkunstschule/Circus Travados hat es demnach schlimm getroffen. An der ohnehin schon beschädigten kupfernen Info-Säule sind jetzt auch noch die restlichen Scheiben zerstört, und ein unteres Fach wurde versucht aufzubrechen.

Demoliertes Eingangstor zum Circus Travados. (Fotos Privat / für RB Unna)
Demolierter Pfeiler am Eingang zum Circus Travados. (Fotos Privat / für RB Unna)

Am großen Eingangstor zum Circus Travados wurde mindestens ein massiver Pfeiler demoliert, dazu überall Scherben über Scherben. „Da platzt einem der Kragen…“ – dem ist nichts hinzuzufügen…

Müll und Scherben auf den Sitzpodesten. (Foto Privat / für RB Unna)
Auch auf der Wiese haben sich die Vandalen ausgelassen. (Foto Privat / für RB Unna)

Die Leserin hat eine Nachricht mit den Fotos an die Polizei und auch an die Stadt geschickt. „So kann es nicht weitergehen“, unterstreicht sie. “ Es sah/sieht schlimm aus. Ich habe heute Morgen wirklich Angst um die Tiere bekommen. Was muss erst passieren?!“

Polizeifoto von der schweren Brandstiftung in der Nacht zum 11. April an der Jugendkunstschule und am Bistro. (Foto KPB UN)

Passiert ist vor wenigen Wochen zusätzlich zu den ständigen Zerstörungen auch schon eine umfangreiche Brandstiftung, die die Jugendkunstschule und das Bistro im Park traf. Der / die Verursacher ist/sind bisher nicht gefunden.

UPDATE am Sonntagmorgen, 2. 6.: Es sah schon wieder schlimm aus – Die Amphitheater-Sitzgruppe übersät mit Pappbechern, überall fliegen Scherben herum. Erneut fotografiert von einer Leserin, die sich nachhaltig wegen der Verwahrlosung des Kurparks sorgt.

Vermüllte Sitzsteine an der Jugendkunstschule. (Foto Privat /für RB)

 

AUFLÖSUNG DES KURPARKVEREINS VOR 2 JAHREN MIT EINEM PAUKENSCHLAG:

Kurpark Königsborn, Blick in Richtung Travados. (Foto RB)

Seit am Gründonnerstag 2017 der Kurparkverein mit einem Paukenschlag seine Auflösung bekannt gab, scheint es in Königsborns grüner Lunge gänzlich aus dem Ruder zu laufen. Schon der Verein begründete sein Auflösung im April vor zwei Jahren dezidiert mit der mangelnden Unterstützung durch die Stadt.

Wir sehen keine Perspektiven mehr für eine Fortentwicklung der grünen Lunge inmitten der Hellwegstadt“,

hieß es in der Pressemitteilung an unsere Redaktion, mit der der  Traditionsverein nach 18 Jahren sein Aufgeben bekannt gab. Für Außenstehende kam das völlig überraschend.

„Wir haben zunehmend feststellen müssen, dass faszinierende und zukunftsweisende Projekte wie der Bau eines Gradierwerks oder auch nur die Realisierung eines Barfußpfades von der Stadt Unna als Eigentümerin blockiert werden“,

beklagte der Verein,

und sogar der Pflegezustand des Parks sei inzwischen wieder bedenklich – „und Ersatzbeschaffungen für von Vandalismus betroffenes Inventar werden nicht vorgenommen“,

schilderte der Vorstand in seinem letzten Rechenschaftsbericht. Das ist jetzt über zwei Jahre her.

Statt aufgewertet zu werden wie einst geplant, verwildere und verwahrlose das Kleinod im ehemaligen Bad Königsborn immer mehr. 

Auf die Auflösung des Kurparkvereins gab es damals heftige Leserreaktionen, die wir in diesem Bericht zusammenfassten: http://archiv.rundblick-unna.de/leser-zornig-aufloesung…/

Facebookrss

1 KOMMENTAR