Prozess gegen gewalttätigen Asylbewerber aus Fröndenberg: Weiteres Gutachten erforderlich

1
1256
Das Amtsgericht Unna. (Rundblick-Foto)
Facebookrss

Er griff Mitarbeiter des BMW-Autohauses Procar in Unna mit einem Eisenpoller an, warf einen gewaltigen Stein auf einen Dienstwagen der Stadt Fröndenberg direkt vor dem Rathaus. Dies waren nur die markantesten von einer ganzen Serie an Straftaten, Bachir C. aus Fröndenberg imt August vorigen Jahres in Untersuchungshaft brachten.

Rund 10 Monate später muss sich der afrikanische Asylbwerber nun vor dem Amtsgericht Unna veranworten. Das Urteil wird für den 25. Juni erwartet.

Am heutigen Donnerstag, 6. 6., wurde das Verfahren nach mehrstündiger Verhandlung ohne Urteilsspruch vertagt. Es soll zuvor noch ein  ergänzendes psychiatrisches Gutachten über den Ivoren eingeholt werden, um schlussendlich die Schuldfähigkeit zu klären.

Bachir C., der bis zu seiner Inhaftierung vom Patenschaftskreis Fröndenberg betreut wurde (sein Asylantrag ist bereits ablehnend entschieden worden), hört angeblich Stimmen aus Überwachungskameras und glaubt, dass Menschen aus dem Fernsehen heraus mit ihm sprechen. In seiner Unterkunft in Fröndenberg hortete er Spielgeld und wollte mit diesem Monopoly-Geld im vergangenen August auch ernsthaft einen 53.000 Euro teuren BMW bei Procar an der Hansastraße in Unna bezahlen. Als ihm deutlich gemacht wurde, dass das nicht ginge, griff er vier Mitarbeiter mit einem schweren Eisenpoller an.

Hintergrund seiner psychischen Verfassung sind laut seiner bzw. seines Anwalts Schilderung schwerwiegende traumatische Erlebnisse und Schicksalsschläge seinerzeit in seinem Heimatland.

Angeklagt war der Afrikaner, dessen zwei Identitäten ihn wahlweise als Mitt- und Endzwanziger auswiesen, nunmehr wegen des Angriffs bei Procar, der Dienstwagenattacke in Fröndenberg sowie weiterer vorgeworfener Straftaten vom 7. Mai bis 12. August 2018. Sein Strafregister ist ellenlang, weist noch zahlreiche weitere Taten in dem Monaten zuvor auf.

Bachir C. wurde nach dem heutigen Verhandlungstag in Handschellen aus dem Gerichtssaal geführt und wieder in die JVA gebracht.

Facebookrss

1 KOMMENTAR

  1. Selbst ein Dutzend teure Gutachten ändern nichts an der wichtigsten Frage: Werden wir diesen Merkel-Gast irgendwann auch wieder los? Ich vermute mal, dass dieser Ivore den Steuerzahl in den nächsten Jahrzehnten noch viel, viel Geld kosten wird.
    Geld, welches in keiner Statistik zum Thema „Flüchtlingskosten“ auftauchen wird…..

  2. […] #Fröndenberg: Abgelehnter ivorischer Asylbewerber, „dessen zwei Identitäten ihn wahlweise als Mitt- und Endzwanziger auswiesen“, u. a. wegen Angriffs mit einem Eisenpoller auf Autohaus-Mitarbeiter angeklagt – er verfügt bereits über langes Strafregister https://www.rundblick-unna.de/2019/06/06/prozess-gegen-gewalttaetigen-asylbewerber-aus-froendenberg-… […]