Reichlich Gewalt am Mendener Kirmeswochenende

0
398
Symbolbild Gewalt. (Quelle: Pixabay)
Facebookrss

Während des Pfingstkirmes-Wochenendes bekam die Polizei in Menden reichlich Arbeit beschert. Hier ein Überblick.

  • Ein 35jähriger Mendener wurde Montagfrüh geen 06:10 Uhr, auf der Werler Straße in Höhe der Tankstelle offensichtlich grundlos von drei Schlägern attackiert. Einer schmetterte ihm die Faust ins Gesicht, als er am Boden lag, traten die Angreifer auf ihn ein. Er blieb verletzt zurück. Beschreibung des Hauptaggressors: – ca. 30 Jahre, Glatze, zweiter Täter:  ebenfalls ca. 30 Jahre alt, Brillenträger und Basecap.
  • Ein Messer war am Sonntagabend ca. 20:00 Uhr auf der Unnaer Straße im Spiel, als ein 21-Jähriger aus Sundern und ein 25 Jähriger aus Grevenbroich aneinander gerieten. Letzeter wurde verletzt. Die Polizei alarmierten Zeugen, da weder Angreifer noch Opfer etwas mit der Polizei zu tun haben wollten.
  • Ein 23 jähriger Mendener bezog Samstagfrüh gegen 00:25 Uhr Prügel, als er zwei junge Männer bat, ihre Flaschen nicht auf die Straße zu werfen: Dies nahmen die Unbekannten zum Anlass ihn zu schlagen. Nr. 1 ist auffällig groß und kräftig (ca. 1,90 m, ca. 100 kg),  dunkelhäutig,  Anfang 20, Stecker im Ohr mit Kreuz; Nr. 2 hat Kinn- und Schnauzbart, ist deutlich kleiner und etwas älter.
  • Am Samstagabend, ca. 21:10 Uhr, gerieten auf der Pfingstkirmes fünf Mendener aneinanander: drei (16,17,18 Jahre alt) auf der einen, zwei (18 und 21 Jahre alt) auf der anderen Seite.  Zuerst soll das Trio mit Fäusten auf die beiden Kontrahenten eingeschlagen und dann eine Bierflasche in ihre Richtung geworfen haben. Alle fünf erhielten einen Platzverweis für das gesamte Veranstaltungsgelände – Kirmes zu Ende.
Facebookrss