Schüsse in DO-City: Fanden Jugendliche eine Waffe? Haftbefehl wegen Mordversuchs

0
336
Symbolfoto / Quelle Orginalbild: Polizei NRW
Facebookrss

Ein Mann wurde durch Schüsse schwer verletzt, der bewaffnete Täter tauchte bis abends unter und wurde dann im Stadtteil Eving festgenommen.

UPDATE – Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ die Ermittlungsrichterin am Donnerstag Haftbefehl wegen Verdacht des versuchten Mordes. Der Verletzte ist noch nicht vernehmungsfähig.

Nach den Schüssen am Mittwochvormittag an der Weißenburger Straße in Dortmund geht die Polizei möglichen Hinweisen nach – unter anderem um zu klären, wie der Tatverdächtige (gestern Abend festgenommen) zu seiner Langwaffe kam. Eine mögliche Spur führt zu zwei Jugendlichen.

Im Zuge der Ermittlungen meldete sich eine Zeugin, die gegen 11.30 Uhr in einem Bus der Linie 352 oder 353 an der Haltestelle Kreuzstraße ein Gespräch zwischen zwei Jugendlichen mit angehört hätte: Die zwei hätten sich über den Fund einer Schusswaffe unterhalten.

Symbolbild einer Schusswaffe. (Pixabay)

„Die Jugendlichen werden gebeten, sich zu melden“, bittet die Dortmunder Polizei – damit ein Übergabeort für die Waffe vereinbart werden kann, von der allerdings noch nicht bekannt ist, ob sie überhaupt existiert.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden, entweder unter der Rufnummer 0231-132-7441 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Beschuldigt, das Opfer – einen 32-jährigen Dortmunder – auf der Weißenburger Straße niedergeschossen zu haben, wird wie berichtet ein 33jähriger Pole, der gestern Abend in Eving verhaftet wurde. Eine Langwaffe wurde bei ihm gefunden und sichergestellt.

Facebookrss