Mehrmals Passanten mit Messern bedroht – und weiter unterwegs

0
3741
Angreifer mit Messer. (Foto: Pixabay)
Facebookrss

Im Nachbarkreis Soest hat am Wochenende ein verhaltensauffälliger Mann mehrmals Passanten in Furcht und Schrecken versetzt, indem er ihnen mit einem Messer drohte – in einem Fall sogar mit zwei Messern. Dennoch läuft er weiter frei herum.

Auch im Kreis Unna gab es schon verschiedene Fälle gewaltbereiter und auch -tätiger psychisch auffälliger Männer, gegen die die Polizei trotz ständig erneuter Auffälligkeit keine weitere Handhabe hatte als sie immer wieder mitzunehmen und wieder freilassen zu müssen.

Der jüngste entsprechende Vorfall wurde heute aus Soest gemeldet. Dort bedrohte am Samstagnachmittag ein 35-jähriger Mann aus Soest mit einem Messer mehrere Personen im Bereich einer Gesamtschule.

Der verhaltensauffällige Mann verließ den Bereich relativ zügig wieder (gegen 15/16 Uhr), so dass die Zeugen nicht die Polizei verständigten.

Am Folgetag, Sonntagabend gegen 20 Uhr, kreuzte der Mann dann auf einem Spielplatz auf: Diesmal hatte er gleich zwei Messer bei sich, mit denen er Personen bedrohte.

Als die Polizei kam, flüchtete der 35-Jährige. Doch die Einsatzkräfte fahndeten nach ihm und kamen ihm auf die Spur.

Noch in der Nacht durchsuchte die Polizei mit Spezialkräften und mit einem Diensthund die Wohnung des Mannes – er selbst war zunächst verschwunden. Bis er am heutigen Montagvormittag in seiner Wohnung festgenommen werden konnte.

Allerdings sahen die zuständigen Behörden keine Grundlage, den 35-Jährigen wegzusperren: Haftgründe sah die Staatsanwaltschaft bei einfacher Bedrohung nicht gegeben, und akute Gründe für Einweisung in eine Fachklinik sah die zuständige Amtsärztin offensichtlich ebenfalls nicht: Denn, so schließt der Soester Polizeisprecher seine Mitteilung, „er konnte anschließend die Polizeiwache wieder verlassen.“

Facebookrss